Auto

So kommt der Oldtimer sicher durch den Winter

Archivartikel

Wenn sich die kalte Jahreszeit langsam ankündigt, sollten Oldtimer-Besitzer darüber nachdenken, ihren Liebling winterfest zu machen. Wie das geht, verraten die Experten des ADAC.

Motor: Vor der Winterpause gehört ein standardmäßiger Ölwechsel zur Pflicht. Ein spezielles Öl zum Schutz vor Korrosion sollte erst im Hinblick auf eine geplante, mehrjährige Standzeit verwendet werden.

Batterie: Um Schaden an der Batterie des Fahrzeugs zu vermeiden, sollte diese während der Standzeit abgeklemmt und in regelmäßigen Intervallen, etwa alle zwei Monate, nachgeladen werden.

Karosserie: Eine gründliche Wäsche ist besonders wichtig, eine penible Kontrolle der Lackoberfläche ebenfalls, denn Verschmutzungen schaden dem Lack bereits nach kurzer Zeit. Auch Unterboden und Radhäuser sollten überprüft werden.

Reifen: Damit Reifen und Radaufhängungen entlastet werden, sollte der Oldtimer aufgebockt werden. Steht das Fahrzeug auf eigenen Rädern, sollte der Reifendruck um etwa 0,5 Bar im Vergleich zum standardmäßigen Reifendruck erhöht werden. Vor der ersten Ausfahrt sollte der Reifendruck gründlich gecheckt werden.

Tank: Um eine mögliche Rostbildung im Tank zu verhindern, sollte der Oldtimer vollgetankt werden.

Kühlsystem: Alle Vorkehrungen zum Frostschutz sollten vor der Winterruhe des Fahrzeugs gründlich überprüft werden. Bei Bedarf ist es dringend empfehlenswert, ein geeignetes Frostschutzmittel zu verwenden.

Dichtungen: Hier ist ein Pflegemittel sinnvoll, denn Gummis und Dichtungen gehören oftmals zu den empfindlichen Elementen eines jeden Fahrzeugs.

Lagerung: Ein schlichtes Baumwolltuch reicht bereits gegen das Einstauben. Kunstfaserhüllen oder Kunststofffolien sind hingegen nicht geeignet. Ideale Überwinterungsbedingungen: Konstante 15 Grad Celsius und rund 40 Prozent Luftfeuchtigkeit. Sofern es der Stellplatz erlaubt, sollten die Fenster des Oldtimers zur besseren Belüftung stets geöffnet sein, die Feststellbremse sollte in keinem Falle über einen längeren Zeitraum angezogen sein.

Besitzer von Cabriolets reinigen vor der Winterpause besonders das Verdeck gründlich, im Nachgang sollten alle Gummidichtungen mit einem geeigneten Pflegeprodukt behandelt werden. Wie im Winter üblich, ist es für Cabrios empfehlenswert mit "geschlossener Kapuze" zu überwintern.