Auto

So schneiden Kfz-Versicherungen bei den Verbrauchern ab

Archivartikel

Den 30. November dürften viele Autofahrer bereits kennen. Denn das ist der Stichtag, bis zu dem ein Kunde seinen Kfz-Versicherer wechseln kann, er also seine bestehende Versicherung kündigen muss. Was besonders hilft: Ein Vergleich der Anbieter. Auskunft darüber gibt regelmäßig der ServiceAtlas Kfz-Versicherer, der 2020 von dem Kölner Analyseunternehmen ServiceValue nun schon im elften Jahr in Folge veröffentlicht wird. Die Untersuchung zeigt, wie die Verbraucher hierzulande die Kfz-Versicherer bewerten.

Das ausschlaggebende Kriterium für die Suche nach einem neuen Kfz-Versicherer ist immer noch ein günstiger Preis, wie eine Studie des Kölner Analyseunternehmens YouGov zeigt. Gute Leistungen des Versicherers folgen als Wechselgrund an zweiter Stelle. Doch wie die Analysten feststellten, gewinnt dieser Aspekt zunehmend an Bedeutung.

Welche Kfz-Versicherer insgesamt kunden- und serviceorientiert aufgestellt sind, darüber gibt die aktuelle Untersuchung von ServiceValue Auskunft. Dafür wurden 2.784 Kundenurteile zu 30 Serviceversicherern und elf Direktversicherern eingeholt, wie die Analysegesellschaft erläutert. In der Wettbewerbsstudie ServiceAtlas Kfz-Versicherer 2020 bewerten Versicherte in sieben Qualitätsdimensionen insgesamt über 30 konkrete Service- und Leistungsmerkmale.

Die Platzierung der besten Kfz-Serviceversicherer, die jeweils mit sehr gut abschnitten: Provinzial Rheinland vor LVM, SV Sparkassenversicherung, HUK-Coburg, Concordia, ADAC Versicherungen, Westfälische Provinzial und Allianz. Und bei den drei "sehr guten" Kfz-Direktversicherern siegt CosmosDirekt vor HUK24 und der Sparkassen DirektVersicherung.