Auto

So steht es um die Akzeptanz von Elektroautos

Bei der Elektromobilität hinkt das Autoland Deutschland hinterher. Und daran dürfte sich so schnell auch nichts ändern. Denn noch immer überwiegen für einen Großteil der Autofahrer die Nachteile bei den Stromern. Und deshalb schrecken sie letztlich vor einem Kauf zurück.

In aktuellen Zahlen ausgedrückt: 59 Prozent schließen E-Autos für ihren eigenen Gebrauch aus, wie aus der Mobilitätsstudie 2020 hervorgeht, die Continental in Zusammenarbeit mit dem Sozialforschungsinstitut Infas durchgeführt hat. Für die Studie wurden ab September 2020 Menschen in Deutschland, Frankreich, den Vereinigten Staaten, Japan und China befragt.

In Frankreich (57 Prozent) und den USA (50 Prozent) kann sich demnach mindestens die Hälfte der Befragten den Kauf eines Elektroautos ebenfalls nicht vorstellen. In Japan (46 Prozent) liegt der Anteil der Ablehnenden nur unwesentlich darunter. Dagegen können sich die Befragten in China in hoher Zahl vorstellen, in naher Zukunft ein reines Elektroauto anzuschaffen.

In Deutschland gibt zudem ein Drittel der Befragten an, dass ein Elektroauto für sie nicht infrage kommt, weil sie daran zweifeln, dass die Technologie wirklich umweltfreundlich ist. In Frankreich sieht das ein Viertel der Menschen so. Ganz anders fällt diese Beurteilung in den anderen Vergleichsländern aus: Hier sind es nur zwischen elf Prozent in den USA und einem Prozent in Japan, die an der Umweltfreundlichkeit der Stromer zweifeln.