Auto

So wird das Auto fit für den Winter

Alle Jahre wieder kommt der Winter und mit ihm niedrige Temperaturen, Glätte und meist auch Schneefall. Schwierige Bedingungen also, auf die sich Autofahrer vorbereiten sollten. Die DA Direkt Versicherung informiert über praktische Tipps, mit denen Autos "winterfest" gemacht werden können.

Winterreifen anbringen: Der Wechsel ist bei bestimmten Witterungsbedingungen gesetzlich vorgeschrieben. "Kommt es bei einem Pkw ohne Winterreifen zu einem Unfall aufgrund von Schnee- und Eisglätte, wird ein Bußgeld fällig und der Versicherungsschutz ist unter Umständen gefährdet", so Christian Scholz, Versicherungsexperte der DA Direkt. "Winterreifen sollten mindestens eine Profiltiefe von vier Millimetern haben. Erst dann kann sichergestellt werden, dass das Auto den Halt auf der glatten und vereisten Straße nicht verliert. Geeignete Reifen müssen auf jeden Fall das Alpine beziehungsweise Schneeflocken-Symbol tragen."

Scheibenfrostschutz auffüllen: Es sollte ausreichend Scheibenfrostschutz aufgefüllt sein, damit die Sicht auf den Straßenverkehr klar bleibt. Achtung: Auch Türdichtungen und Türschlösser können einfrieren. Ein nicht harzendes Öl kann hier helfen.

Autobatterie prüfen: Die Batterie sollte regelmäßig, vor allem im Winter, geprüft und falls nötig ersetzt werden, damit das Auto auch bei Kälteeinbruch ohne Schwierigkeiten anspringt.

Fahrzeugbeleuchtung einstellen: Das Risiko für Unfälle wird durch Fahrzeuge, die schlecht ausgeleuchtet sind, oder andere Verkehrsteilnehmer nicht richtig sichtbar machen oder sogar blenden, erhöht. Ausreichend Licht am Auto dient damit nur nicht der Sicherheit des Fahrers, sondern auch anderen Teilnehmern im Straßenverkehr. Hilfestellung kann der oft kostenlose Licht-Check der umliegenden Werkstätten und Autohäuser sein.