Auto

StreetScooter: Post-Tochter stromert in China

Elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge sind stark im Kommen. Vor allem auf der sogenannten "letzen Meile" in den Großstädten sollen diese Stromer schon bald unverzichtbar sein. Ein großer Markt für diese Fahrzeuge ist sicher China. Aus diesem Grund haben jetzt die Post-Tochter StreetScooter GmbH und der chinesische Autohersteller Chery Holding Group ein Abkommen zur Gründung eines Joint Venture unterzeichnet.

Chery ist einer der führenden Automobilhersteller in China mit einem Marktanteil von rund 20 Prozent bei leichten Nutzfahrzeugen (LCV) mit Elektroantrieb. Für 2021 ist bei dem Joint Venture eine Serienproduktion von bis zu 100.000 E-Fahrzeugen jährlich geplant.

Der chinesische Markt für LCV im Jahr 2025 wird auf etwa 2,3 Millionen Fahrzeuge prognostiziert. Durch dieses Wachstum wird China zum weltweit größten Markt für elektrische Nutzfahrzeuge. Treiber für das Marktwachstum sind die Urbanisierung, das steigende Transport-Volumen im innerstädtischen Lieferverkehr (letzte Meile) und damit einhergehende Emissionsvorschriften und -regularien der Städte sowie neue Mobilitäts-, Logistik- und Energielösungen.

"Der Einstieg in den chinesischen Markt ist ein Meilenstein in der noch jungen Geschichte von StreetScooter. Wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam mit unserem Partner Chery den größten Markt für elektrische Nutzfahrzeuge zu erschließen, unsere Energie-, Logistik- und Flottenlösungen einzuführen sowie die Wertschöpfung zu lokalisieren. Mit Japan und China ist StreetScooter damit bereits in den beiden wichtigsten Volkswirtschaften Asiens präsent", sagt Jörg Sommer, CEO der StreetScooter GmbH.