Auto

Streit über den Fahrstil bleibt in der Familie

Archivartikel

Wenn die Stimmung im Auto aufgeheizt wird, ist meist der Fahrstil des Menschen am Lenkrad daran schuld. Denn laut einer aktuellen Umfrage sind mehr oder weniger hitzige Diskussionen über dieses Thema mit 43,5 Prozent Streitthema Nummer eins.

Weitere Gründe für Zankereien im Auto sind laut der YouGov-Untersuchung im Auftrag von mobile.de zu schnelles Fahren (39,2 Prozent), das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer (31,9 Prozent) und fehlerhafte Richtungsangaben des Beifahrers.

Mit Blick auf weitere Untersuchungsergebnisse wird klar: Diese Auseinandersetzungen spielen sich häufig im engsten Familienkreis ab. Denn mehr als die Hälfte der Führerscheinbesitzer fährt im Auto am liebsten in Begleitung eines Familienmitgliedes. Allerdings ist ein Fünftel der deutschen Autofahrer trotzdem lieber alleine unterwegs als mit Kind und Kegel. Und das, obwohl sich laut Umfrage vier von fünf Befragten (78,3 Prozent) selbst als gute Beifahrer bezeichnen würden.

Total unbeliebt als Begleiter sind übrigens Geschäftspartner und Kollegen (1,0 Prozent) sowie die eigenen Schwiegereltern (0,5 Prozent). Und jeder fünfte Befragte (20,3 Prozent) gibt zu, häufig oder sehr häufig im Auto zu fluchen. Rund jeder Dritte (34,9 Prozent) schimpft gelegentlich, jeder Vierte (27,4 Prozent) nur selten.