Auto

Stromer gegen Benziner

Archivartikel

Beim "Goodwood Festival of Speed" geben sich Autos mit allen Antriebsarten ein Stelldichein. Elektroantrieb gegen Benziner - das sei die Herausforderung 2019, sagt Volkswagen. Aus diesem Grund will VW bei dem renommierten Motorsport-Revival mit dem Elektro-Rennwagen ID. R den 20 Jahre alten Streckenrekord ins Visier nehmen.

Rekordhalter ist seit 1999 mit 41,6 Sekunden Nick Heidfeld im Formel-1-Rennwagen McLaren-Mercedes MP4/13, angetrieben von einem V10-Saugmotor mit rund 574 kW/780 PS.

Bereits 2018 stellte der ID. R, der über eine Systemleistung von 500 kW/680 PS verfügt, in Goodwood einen Streckenrekord für Elektrofahrzeuge auf. Romain Dumas (Frankreich) steuerte die sportliche Speerspitze der rein elektrisch angetriebenen Serienfahrzeuge der ID.-Familie auch zur drittbesten Zeit in der Historie der exklusiven Automobil-Parade.

"Bei Serienfahrzeugen und im Motorsport findet gerade ein Wandel statt", sagt Volkswagen-Motorsport-Direktor Sven Smeets. "Elektrofahrzeuge werden immer leistungsfähiger und haben in vielen Bereichen längst das Niveau von Autos mit Verbrennungsmotor erreicht." In Goodwood wolle man nun zeigen, dass es der Elektroantrieb des ID. R mit der Formel 1 aufnehmen kann.