Auto

Thema Auto: Was BVB- und FCB-Fans unterscheidet

Archivartikel

Schwarz-Gelb hier, Rot-Weiß da: Der Bundesliga-Klassiker Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München am Samstag, 7. November 2020, ist ein Highlight im Kalender vieler Fußballfans. Und das zeigt sich auch auf der Straße.

Vorteil Borussia: 42 Prozent der Dortmund-Fans mit Auto dekorieren ihr Fahrzeug mit Fanartikeln wie Flaggen, Aufklebern und Schals. Bei den Bayern-Fans sind es mit 27 Prozent deutlich weniger. In einer Umfrage im Auftrag von heycar Deutschland zeigten sich noch weitere Unterschiede: So gaben die Bayern-Fans mit Auto häufiger an, schon einmal um ihr Fahrzeug beneidet worden zu sein - mit 70 Prozent sind es hier 14 Prozentpunkte mehr als bei den BVB-Fans (56 Prozent). Offenbar steht der FCB also nicht nur für teure Spieler, sondern auch für Fans mit teuren Autos.

In Dortmund scheinen jedenfalls andere Kriterien Trumpf zu sein: 43 Prozent der befragten Autofahrer sagen, ihr Auto würde man in erster Linie als "praktisch" bezeichnen. Damit liegt die Ruhrmetropole deutlich vor der bayrischen Landeshauptstadt (35 Prozent).

Auch wenn die Vereinszugehörigkeit sie trennt, verbindet die Befragten die Liebe zum Fußball - und der Weg dahin: Die klare Präferenz bei den Fans beider Lager für die Fahrt zu Auswärtsspielen ist das eigene Auto. Das werde sich nach dem zweiten Lockdown weiter festigen, erwartet man bei heycar Deutschland: "Wir sehen einen klaren Bedeutungsanstieg des Autos. Das gilt natürlich nicht nur beim Weg ins Stadion, aber auch da", sagt Marketingleiter Nicolas Köhn.