Auto

TomTom forciert autonomes Fahren

Archivartikel

Acht Laserscanner, Stereokameras und sechs Radargeräte: Navigations-Spezialist TomTom hat jetzt ein eigenes vollautonomes Testfahrzeug im Einsatz. Es wurde mit dem Ziel entwickelt, sämtliche TomTom-Technologien fürs autonome Fahren intensiv zu testen und zu verbessern.

Zum Einsatz kommen dabei die High Definition Map, die Roadagrams und der Karten-Streaming-Dienst AutoStream. Großer Vorteil des neuen Fahrzeugs: Die Mobilitäts-Profis können ihre Kartentechnologie kontinuierlich auf der Straße testen, Erkenntnisse darüber sammeln, wie sie sich in unterschiedlichen Situation verhält und diese sofort in den KI-gesteuerten Prozess zur Kartenerstellung einfließen lassen.

Laut TomTom ist die HD Map "eine hochpräzise und mit einer Vielzahl von Attributen versehene Darstellung der Straße, einschließlich Fahrspuren, Fahrbahngeometrie und Verkehrszeichen, mit einer Genauigkeit im Bereich von wenigen Zentimetern". Sie ermögliche es automatisierten Fahrzeugen, ihre Position präzise auf der Straße zu bestimmen sowie zusammen mit den Sensoren des Fahrzeugs ein detailliertes Modell der Umgebung zu erstellen und den besten Weg ans Ziel zu planen.