Auto

Toyota RAV4 Hybrid: Ein SUV mit weißer Weste

Archivartikel

Elektroauto, Hybrid oder Brennstoffzelle: Wenn es um umweltfreundliche Antriebe geht, hat der Kunde bei Toyota eine große Auswahl. Da ist es nicht immer leicht, eine Entscheidung zu treffen. Hilfestellung bietet da vielleicht für so manchen Autofahrer der ADAC-Ecotest. Und da hat der Toyota RAV4 Hybrid jetzt ein überzeugendes Ergebnis eingefahren.

Das Kompakt-SUV holt vier von fünf möglichen Sternen und stellt damit seine Umweltverträglichkeit unter Beweis. Das hören Besitzer dieser hochbeinigen und robusten Fahrzeuge sicher sehr gerne. Denn der Name "SUV" steht in Deutschland aktuell am Pranger. Diese schicken Geländewagen für die Stadt seien nicht sicher und nicht sauber. Gegner würden sie am liebsten aus den deutschen Innenstädten verbannen. Und wer es trotzdem wagt, mit dem dicken SUV in die "verbotene" Zone zu fahren, sieht sich angesichts des Klima-Hypes wüsten Beschimpfungen ausgesetzt.

Da freut sich natürlich jeder Automobilhersteller, wenn unabhängige Tests ihren so gescholtenen Fahrzeugen eine "weiße Weste" attestieren. Der RAV4 Hybrid beispielsweise erhält vom ADAC wegen seines niedrigen Verbrauchs und seiner geringen Schadstoff-Emissionen eine prima Benotung. In Zahlen ausgedrückt: Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch des SUV beträgt 4,7 bis 4,8 Liter je 100 Kilometer bei einem CO2-Ausstoß von 105 bis 107 g/km.

Das ADAC-Umweltranking testet aktuelle Pkw auf Herz und Nieren - auf dem Prüfstand und auf der Straße. In beiden Disziplinen schneidet der Toyota Hybrid hervorragend ab und kommt auf einen Realverbrauch von 5,6 Liter je 100 Kilometer. Innerstädtisch liegt der ADAC-Testverbrauch sogar bei lediglich 3,6 Liter je 100 Kilometer.

Der RAV4 ist bei Toyota nun schon seit 25 Jahren am Start. Damals dachte sicher niemand an Hybrid-Antrieb, denn die "Generation Greta" war noch weit weg. Heute allerdings sind Fahrzeuge mit der Kraft der zwei Herzen für viele Hersteller unverzichtbar, da der Umweltaspekt beim Autokauf eine immer größere Rolle spielt. Laut Toyota haben sich 2018 rund 85 Prozent der Kunden in Westeuropa für einen Hybrid entscheiden.

Der neue RAV4 baut auf der sogenannten "TNGA-Plattform" (Toyota New Global Architecture) auf und ist als Hybrid-Variante ab 32.990 Euro erhältlich. Was gibt es zum Motor zu sagen: Der neu entwickelte Dynamic Force Hybridantriebsstrang mit 2,5 Liter großem Vierzylindermotor leistet als Fronttriebler 160 kW/218 PS und in der Allradvariante 163 kW/222 PS.

Der RAV4 Hybrid sei nicht nur sauber und effizient, sondern durchaus auch komfortabel, betont der Hersteller. So sind in der Basisvariante "Club" Klimaautomatik, Sitz- und Lenkradheizung, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung sowie das neue Toyota Safety Sense System mit adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage (ACC) und Spurhaltesystem serienmäßig an Bord. Das klingt alles in allem nach einer sauberen Sache.

Ralf Loweg / mid