Auto

Toyota Yaris: So groß kann klein sein

Archivartikel

Luxus ist in der Auto-Welt vor allem in der Oberklasse anzutreffen. Man gönnt sich ja sonst nichts. Das hat natürlich seinen Preis. Die Flaggschiffe der Premium-Hersteller knacken häufig die 100.000-Euro-Marke. Das ist eine Menge Geld für eine Wohlfühl-Oase auf Rädern. Doch es gibt preiswerte Alternativen - und die sorgen für Mobilität im urbanen Raum.

Der Toyota Yaris beispielsweise ist so ein heißes Eisen, wenn es um den Preis geht. Rund 15.500 Euro kostet die Einstiegsvariante des pfiffigen Japaners. Und wer sich anstelle des 53 kW/71 PS starken 1,0-Liter-Einstiegsbenziners für den 85 kW/116 PS starken Hybridantrieb entscheidet, muss rund 19.500 Euro zahlen. Und dafür weht bei der Ausstattung sogar ein Hauch von Luxus. Nahezu alles ist an Bord, was das Herz begehrt. Denn inzwischen bieten zahlreiche Kleinwagen großes Kino.

Durch sympathisches Auftreten, modernes Design, neueste Technik und eine tolle Wendigkeit sind Fahrzeuge wie der Yaris in den hektischen Innenstädten in ihrem Element. Vor allem die jüngeren Kunden wissen all diese Vorzüge zu schätzen, wie aktuelle Verkaufszahlen recht eindrucksvoll belegen. So ist jetzt im französischen Werk Valenciennes der viermillionste Toyota Yaris vom Band gerollt. Das rot-schwarz lackierte Jubiläumsmodell basiert auf der vierten Generation des Kleinwagens und kommt mit Hybridantrieb daher.

Doch wie ist es bei einem Fahrzeug dieser Größe um die Sicherheit bestellt? Da haben potenzielle Käufer immer noch einige Bedenken. Zu Unrecht, sagen die Toyota-Strategen und verweisen auf Bestnoten der Experten. So wurde der Yaris für seinen serienmäßigen Mittel-Airbag unlängst mit der renommierten "Safetybest"-Auszeichnung prämiert, die sein hohes passives Sicherheitsniveau würdigt.

Damit es gar nicht erst zum Unfall kommt, unterstützen die Toyota Safety Sense Assistenzsysteme den Fahrer zudem im Alltag. So lassen sich Kollisionen vollständig verhindern oder zumindest deren Folgen abschwächen, betont der Hersteller.

Im Yaris der vierten Generation sind zahlreiche aktive und passive Schutz- und Assistenzsysteme verbessert worden oder neu in diesem Segment, teilt der Autobauer mit. Die intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und der Spurverfolgungsassistenten sind beim neuen Yaris serienmäßig.

Den Insassenschutz des neuen Yaris hat Toyota so ausgelegt, dass er auch bei künftigen Crashtests erstklassige Ergebnisse erzielen kann. So besitzt er als erstes Kompaktfahrzeug bereits einen zentralen Doppelairbag, der die Sicherheit bei einem Seitenaufprall deutlich verbessert.

Weniger ist mehr. Diesen Ansatz verfolgt das Innenraumdesign des neuen Yaris. Dadurch soll ein offener, großzügiger Raum für Fahrer und Beifahrer geschaffen werden. Qualitativ wertige Materialien bestimmen das Bild wie zum Beispiel die innovative und nachhaltige Filzverkleidung für die Türeinsätze.

Erstmals erhält der Instrumententräger eine Soft-Touch-Oberfläche. Sie verleiht dem Innenraum ein warmes Ambiente und rückt - ebenso wie die Haptik, der Klang und die Funktion anderer Bedienelemente - das sensorische Erlebnis in den Mittelpunkt, erläutern die Ingenieure. Dies belegt auch die Gestaltung von Formen, Farben, Mustern und Grafiken.

Beim Cockpit-Design setzt Toyota auf miteinander vernetzte Bildschirme. So sollen dem Fahrer alle Informationen, die er benötigt zur Verfügung stehen. Hauptrollen spielen der zentrale Touchscreen, ein Multi-Informations-TFT-Display in der Instrumententafel sowie ein optionales zehn Zoll großes Head-up-Display auf dem Armaturenbrett. Es projiziert die wichtigsten Fahrzeugdaten, Warnhinweise wie zum Beispiel Tempolimits und die Anzeigen des Navigationssystems direkt im Sichtfeld des Fahrers auf die Frontscheibe.

Darüber hinaus bietet Toyota für den neuen Yaris weitere Komfort-Features an. So die kabellose Lademöglichkeit - die sich für die jüngste Generation besonders großer Endgeräte eignet. Rund um den Fahrerplatz erleichtern ergonomisch optimierte, intuitiv erreichbare Tasten und Schalter die Bedienung.

Und die moderne Yaris-Familie wächst. 2021 schickt Toyota ein kleines SUV namens "Yaris Cross" auf die Straße.

Ralf Loweg / mid