Auto

Toyota-Zeitreise ins Land des Lächelns

Hinter dem Akronym JDM (Japanese Domestic Market) verbirgt sich eine Automobilszene mit legendären Sportlern, schrillen Kleinstwagen oder besonders komfortablen Luxuslimousinen. Wer einen Blick auf den japanischen Markt werfen will, kann das im Rahmen der Toyota Collection, der Fahrzeugsammlung auf dem Gelände von Toyota Deutschland, machen.

Dort sind einige der schönsten und schnellsten JDM-Typen ausgestellt, darunter das kleine Coupe Sera und der Supersportwagen Toyota 2000GT. Insgesamt zeigt Deutschlands größte Toyota-Sammlung 75 Klassiker aus sechs Jahrzehnten Unternehmenshistorie.

Auf europäischen Straßen zählen JDM-Fahrzeuge zu den besonders raren Exoten, schließlich sind die nach Kriterien fernöstlicher Fahrkultur ausgestatteten Rechtslenker-Typen (in Japan gilt Linksverkehr) eigentlich für den japanischen Heimatmarkt entwickelt worden.

Nicht nur sein Erscheinen im James-Bond-Film "Man lebt nur zweimal" als Auto von Bondgirl Aki machte den 2000GT zur globalen Sportwagen-Ikone. Auch die schon vor Produktionsstart erzielten Geschwindigkeits-Weltrekorde und die nur 351 gebauten Exemplare garantieren ihm die Lizenz zu unsterblichem Ruhm. Gleich zwei dieser raren und kostbaren Supercars gibt es in der Kölner Toyota Collection zu bewundern.

Aber auch ein grell-grünes Toyota Sera Coupe und ein auf abenteuerlichen Wegen aus Malaysia angereister Sprinter namens "Trueno" erzählen von der asiatischen Begeisterung für fantasievolle Formen und visionäre Technik.