Auto

"Vision Mercedes Simplex": Hommage an die Herkunft

Archivartikel

Es gibt viele Möglichkeiten, die eigene Geschichte zu ehren. Vor allem bei einem so traditionsreichen Unternehmen wie Mercedes-Benz. Bei den Design Essentials 2019 präsentiert der Autobauer mit dem "Vision Mercedes Simplex" eine Skulptur, die sinnbildlich für die Herkunft und Zukunft der Marke steht.

Sie soll den Übergang in eine neue Ära des Designs und der Technologie symbolisieren. Gleichzeitig ist sie eine Hommage an das historische Erbe und die Geburtsstunde der Marke. Denn im Frühjahr 1901 geht bei der Rennwoche von Nizza ein Auto an den Start, wie es die Welt noch nicht gesehen hat: Ein Hochleistungsautomobil, das die Daimler-Motoren-Gesellschaft auf Anregung des Visionärs Emil Jellinek entwickelt hat.

Die damals üblichen Konstruktionen sind noch stark mit motorisierten Kutschen verwandt. Der Mercedes 35 PS, benannt nach Jellineks Tochter Mercedes, erscheint mit einer völlig neuen Fahrzeugarchitektur und dominiert die Wettbewerbe der Rennwoche. Die Konstruktion gilt als erstes modernes Automobil und läutet eine neue Ära ein. Das vor über einem Jahrhundert erstmal präsentierte Fahrzeug-Layout ist bis heute die technische Grundlage aller Automobile.

Die Skulptur erinnert an dieses historische Ereignis. Der "Vision Mercedes Simplex" soll den historischen Simplex als Zweisitzer mit freistehenden Rädern, alternativem Antrieb und faszinierendem Design neu interpretieren.