Auto

Volvo auf dem Weg zum autonomen Fahren

Archivartikel

Der schwedische Fahrzeughersteller Volvo will die nächste Modell-Generation fürs autonome Fahren vorbereiten. Hierfür soll die Kooperation mit dem Technologieunternehmen Luminar vertieft werden. Die neue Technik heißt "LiDAR".

Mit der noch engeren Zusammenarbeit wollen Volvo und Luminar neue Sicherheits- und Technikstandards setzen und damit den Weg zum autonomen Fahren ebnen. Die nächste Generation von Volvo-Modellen, die ab 2022 auf der neuen modularen Produktarchitektur SPA 2 aufbaut, ist hinsichtlich der Hardware bereits darauf vorbereitet und soll dafür die LiDAR-Technik nutzen. Die mit Laserimpulsen arbeitenden Sensoren werden dabei ins Fahrzeugdach integriert.

Der neue optionale "Highway Pilot" ermöglicht autonomes Fahren auf Autobahnen - die entsprechenden Rahmenbedingungen vorausgesetzt. LiDAR-Technik bildet dabei die Grundlage für eine sichere Navigation und die Wahrnehmung von Hindernissen sowie anderen Objekten selbst in komplexen Umgebungen bei hohen Geschwindigkeiten und größeren Entfernungen, was Kamera und Radar allein nicht leisten können.

Die LiDAR-Sensoren von Luminar senden Millionen von Laserlichtimpulsen aus, um Objekte und deren Standorte genau zu erkennen. Hierfür wird die Umgebung dreidimensional abgetastet und eine temporäre Echtzeitkarte erstellt, ohne dass eine Internetverbindung erforderlich ist. Für den neuen "Highway Pilot" wird die Sensortechnik von Luminar mit autonomer Antriebssoftware sowie den Kameras, Radargeräten und Back-up-Systemen für Lenkung, Bremsen und Batterieleistung kombiniert - allesamt Features, die in künftigen selbstfahrenden Volvo Fahrzeugen zum Einsatz kommen.

"Das autonome Fahren kann viele Menschenleben retten, wenn es verantwortungsvoll und sicher eingeführt wird", sagt Henrik Green, Chief Technology Officer (CTO) bei Volvo. "Wenn unsere Autos in Zukunft selbst sichere Entscheidungen treffen können, ist das ein wichtiger Schritt in diese Richtung."

Für den neuen "Highway Piloten" wird die Sensortechnik mit autonomer Antriebssoftware sowie Kameras, Radargeräten und Back-up-Systemen für Lenkung, Bremsen und Batterieleistung kombiniert - allesamt Features, die in künftigen selbstfahrenden Volvo-Fahrzeugen zum Einsatz kommen sollen. Mit ihrem Zusammenspiel will Volvo das Fundament für sicheres, vollautonomes Fahren auf Autobahnen bereiten.