Auto

VW: Facelift für den Passat GTE

Archivartikel

Volkswagen hat dem Passat GTE ein Facelift verpasst. Wichtigster Punkt bei dem neuen Mittelklasse-Modell: Die elektrische Reichweite beträgt bis zu 54 km (Variant) bzw. 56 km (Limousine). Das neue Modell ist ab sofort bestellbar. Es ist ab 44.795 Euro (Variant: 45.810 Euro) erhältlich.

Konkret hat Volkswagen den Energiegehalt der Batterie um 31 Prozent auf nun 13 kWh vergrößert. Die rein elektrische Reichweite des Vorgängers - ermittelt als NEFZ-Wert (Neuer Europäischer Fahrzyklus) - lag bei 50 Kilometern. Für den neuen Passat GTE ergibt sich in diesem Zyklus eine Reichweite von etwa 70 Kilometern. Bis zu 56 Kilometer sind es wie skizziert im praxisnahen WLTP-Zyklus.

Geladen wird die Batterie des Passat GTE standardmäßig extern per Steckdose in der Frontpartie (Plug-in) oder per Rekuperation. Statt wie bisher fünf gibt es nur noch drei Betriebsmodi: den "E-Mode" (rein elektrisches Fahren) sowie die Modi "GTE" (sportliches Fahren mit voller Systemleistung von 160 kW/218 PS, 400 Newtonmeter Drehmoment und bis zu 222 km/h) und "Hybrid" (automatischer Wechsel zwischen E-Maschine mit 85 kW/115 PS und TSI-Motor mit 115 kW/156 PS).

Wie funktioniert das Laden? Der Fahrer aktiviert über das Infotainmentsystem den Modus "Hybrid". Dabei erscheint im Touchscreen eine in zehn Stufen skalierte Batterie. Über sie stellt der Fahrer ein, wie viel Kapazität in der Batterie für das rein elektrische Fahren vorgehalten werden soll.