Auto

VW-Logo hat abgespeckt

Filigran ist es geworden, das VW-Logo. Sahen die Initialen von Volkswagen im bekannten runden Emblem früher noch prall aus, so hat sich die Design-Sprache merklich verfeinert. Die Premiere des Logos auf der IAA in Frankfurt am Main soll den Beginn einer neuen Ära im Konzern markieren.

Analog zum Logo-Design soll ja auch der ökologische Fußabdruck der Automobilität schlanker werden - zumindest gemäß aktueller Philosophie des VW-Konzerns. Dazu passt die zeitgleiche Präsentation des voll elektrischen ID.3. "Die Zukunft von Volkswagen ist elektrisch, voll vernetzt und bilanziell CO2-neutral", fasst es der Fahrzeughersteller zusammen.

"Die Marke vollzieht mit der Formulierung neuer inhaltlicher Ansprüche und neuen Produkten einen tiefgreifenden Wandel hin zu einer bilanziell emissionsfreien Zukunft für alle", sagt Jürgen Stackmann, Mitglied des Markenvorstands für Vertrieb, Marketing und After Sales. Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, die neue Haltung der Marke auch nach außen sichtbar zu machen.

"New Volkswagen" soll im Design der Fahrzeuge, im Kundenkontakt und im Unternehmensauftritt insgesamt sichtbar und erlebbar werden. Das neue Erscheinungsbild gilt sowohl für Volkswagen Pkw als auch Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Volkswagen Chefdesigner Klaus Bischoff war maßgeblich an der Entwicklung der neuen Corporate Identity beteiligt: "Mit dem neuen Brand Design haben wir eine authentische Kommunikationsplattform geschaffen, um die Elektromobilität zu emotionalisieren." Unter dem Motto "digital first" und "ohne Filter" zeige man die automobile Zukunft à la VW.