Auto

Wallbox-Test: Die laden richtig

Die heimische 230-Volt-Steckdose reicht zum Laden von aktuellen E-Autos mit ihren immer größeren Akkus nicht aus. Eine Wallbox ist zwingend nötig, um mit vertretbarem Zeitaufwand Energie nachfüllen zu können. Doch das Angebot ist groß - welches Produkt also nehmen? Der ADAC hat bei sechs neuen Geräten nachgemessen.

Laut der Experten "erfüllen alle Testkandidaten ihre Aufgabe einfach, sicher und zuverlässig". Drei Geräte erhalten das ADAC Urteil "sehr gut", zwei weitere "gut" und lediglich eine Wallbox schneidet nur mit "befriedigend" ab.

An der Spitze kann sich das mit 524,39 Euro preisgünstigste Modell platzieren, die Heidelberg Wallbox Home Eco schafft die Note 1,0. Auf den Plätzen: Webasto Pure (Note 1,2) und ESL Walli Light pro (Note 1,4).

Schlusslicht ist die Perdok ecoLoad (Note 2,8). Der Grund: Sie lässt sich zwar einfach bedienen, enthält aber nur unzureichende Anleitungen und Sicherheitshinweise. "Dies kann negative Auswirkungen auf die vorschriftsmäßige Installation und damit den sicheren Betrieb der Wallbox haben", heißt es beim ADAC. Wichtig: Wallboxen dürfen nur von Elektrofachkräften installiert werden.