Auto

Wenigfahrer sparen bei der Versicherung

Archivartikel

Stufenförmig nimmt der Versicherungsbeitrag mit sinkender Fahrleistung ab. 12.000 Kilometer Fahrleistung statt 16.000 Kilometer bedeutet im Schnitt 16 Prozent weniger Beitrag. "Die Angabe der Kilometerleistung wird häufig unterschätzt, tatsächlich hat sie aber einen großen Einfluss auf den Preis der Kfz-Versicherung", sagt Dr. Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen beim Vergleichportal Check24.

Liegt die geschätzte jährliche Fahrleistung nur knapp über einer Beitragsstufe und rechnen Verbraucher 2021 vermehrt mit Home-Office, sollte man prüfen, ob nicht auch weniger Kilometer ausreichen, rät der Experte. "Die Angaben müssen aber wahrheitsgemäß sein, sonst riskieren Verbraucher ihren Versicherungsschutz."

Eine Beispielrechnung über alle Versicherungen im Kfz-Versicherungsvergleich zeige, dass der durchschnittliche Beitrag mit abnehmender Fahrleistung stufenförmig sinkt. Viele Versicherer nutzen zur Beitragsberechnung einheitliche Kilometergrenzen. Allein der Unterschied zwischen 16.000 und 15.000 Kilometer Fahrleistung machten knapp neun Prozent Beitragsunterschied aus.