Auto

Wenn der Elektromotor in die Sporttasche passt

Archivartikel

Volkswagen startet mit dem ID.3 in eine neue, elektrifizierte Mobilität. Herzstück ist der Elektromotor, der auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) produziert wird. Unterschiede gegenüber einem konventionellen Benzin- oder Dieselmotor sind bereits auf den ersten Blick erkennbar. Denn er ist nicht nur weniger komplex, sondern so kompakt, dass er in eine Sporttasche passt.

Die komplette Antriebseinheit mitsamt des 1-Gang-Getriebes wiegt lediglich rund 90 kg und leistet im ID.3 in der Spitze bis zu 150 kW (204 PS). Das maximale Drehmoment von 310 Newtonmetern liegt bereits bei niedrigen Drehzahlen an, so dass für das gesamte Drehzahlband der Einsatz eines sogenannten 1-Gang-Getriebes ausreichend ist. Sowohl E-Antrieb als auch 1-Gang-Getriebe werden im Komponentenwerk Kassel produziert.

Die Elektromotoren für MEB-Fahrzeuge für Europa und Nordamerika werden künftig in Kassel produziert. Jährlich sind bis zu 500.000 Einheiten pro Jahr geplant. Zudem kooperiert Kassel eng mit dem chinesischen Werk Tianjin, wo parallel der E-Antrieb für den chinesischen Markt produziert wird. Zusammen werden die beiden Werke ab 2023 pro Jahr bis zu 1,4 Millionen E-Antriebe produzieren. Damit ist die Volkswagen Group Components künftig weltweit einer der größten Hersteller von E-Antrieben für Fahrzeuge.