Auto

ZF baut 500.000 aktive Hinterachsen

Archivartikel

Die aktive Hinterachslenkung AKC (Active Kinematics Control) von ZF ist ein echtes Erfolgsmodell. Nach knapp sechsjähriger Produktionszeit wurde jetzt die 500.000-Stück-Marke erreicht.

Die Hinterachslenkung bietet laut ZF speziell in kritischen Fahrsituationen und bei Bremsmanövern mehr Sicherheit. Mittlerweile wird sie von zahlreichen internationalen Automobilhersteller verwenden. Ein Vorteil der Konstruktion: Sie kann mit jeder Antriebsart - konventionell mit Verbrenner, als Hybrid oder ganz elektrisch - kombiniert werden.

Und so funktioniert AKC: Bei langsamer Fahrt lenkt das System entgegen des Lenkeinschlags der Vorderräder, dadurch verkleinert sich der Wendekreis um bis zu zehn Prozent, ein Pkw lässt sich dadurch einfacher manövrieren. Bei höheren Geschwindigkeiten ab etwa 60 km/h oder bei Ausweichmanövern werden die Hinterräder in dieselbe Richtung wie die Vorderräder gelenkt. Das verbessert Richtungsstabilität und Fahrdynamik.