BASF

China Konzern untersucht Umgang mit Uiguren

BASF-Chef: Prüfen Lage in Xinjiang

Archivartikel

Ludwigshafen/Ürümqi.Angesichts des Umgangs der chinesischen Führung mit der Minderheit der Uiguren durchleuchten einige deutsche Firmen ihre Geschäfte in der nordwestlichen Region Xinjiang. Der Chef des Chemiekonzerns BASF, Martin Brudermüller, kündigte in der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ) an, man werde prüfen, „ob wir uns etwas vorzuwerfen haben und dann gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen“. Bisher habe es aber

...

Sie sehen 20% der insgesamt 2013 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00