BASF

Kobalt Chemiekonzern kooperiert mit BMW

BASF testet fairen Abbau

Archivartikel

Ludwigshafen/München.Der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF und BMW wollen zusammen mit dem koreanischen Samsung-Konzern im Kongo den Abbau von Kobalt unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen testen. In dem afrikanischen Land lagern 60 Prozent der weltweiten Reserven von Kobalt, einem unverzichtbaren Rohstoff für Batterien.

Wie BMW gestern mitteilte, soll die Deutsche Gesellschaft für Internationale

...

Sie sehen 46% der insgesamt 851 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00