BASF

BASF Nach einem schwachen zweiten Quartal sieht Vorstandschef Martin Brudermüller kaum Chancen auf schnelle Erholung

„Risiken haben zugenommen“

Archivartikel

Ludwigshafen.Die Hoffnung auf schnelle Besserung ist verflogen. Daran lässt BASF-Vorstandschef Martin Brudermüller keinen Zweifel. Nachdem der Chemiekonzern Anfang des Jahres noch gehofft hatte, dass sich der Handelsstreit zwischen den USA und China bald erledigt und damit auch die Geschäfte wieder besser laufen, fällt die Perspektive nun deutlich düsterer aus: „Die weltweiten Risiken haben in den

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4088 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema