Bilfinger

Industrieservice Mannheimer bauen britisches Kraftwerk mit

Großauftrag für Bilfinger

Archivartikel

Mannheim.Das Mannheimer Industrieservice-Unternehmen Bilfinger hat weitere Projekte bei einem seiner aktuell wichtigsten Auftraggeber an Land gezogen. Das Auftragsvolumen für die Arbeiten von Bilfinger am neuen Kernkraftwerk Hinkley Point (HPC) in England übersteigt erstmals die Marke von einer halben Milliarde Euro, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Mit den beiden zusätzlichen Verträgen wird Bilfinger nach eigenen Angaben zu einem der wenigen ausgewählten Partner, die gemeinsam das Projekt strategisch steuern und zu den bevorzugten Lieferanten für künftige Projekte gehören. Im Juni 2020 hat Bilfinger zwei neue, zusätzliche Rahmenverträge von HPC mit einem Gesamtvolumen von rund 400 Millionen erhalten.

Die Auftragseingänge werden in Tranchen in den Segmenten Technologies sowie Engineering & Maintenance Europe gebucht. Die Umsetzung beginnt sofort und dauert bis 2025 an. Bilfinger-Chef Tom Blades sprach von wichtigen Meilensteinen für Bilfinger bei der Zusammenarbeit mit dem Betreiber EDF.

Bei den beiden neuen Aufträge übernimmt Bilfinger zum Beispiel die Ausführungsplanung, Beschaffung, das Lieferantenmanagement sowie die Fertigung und Montage von Rohrleitungen und Geräten für das Nukleare Dampfversorgungssystem.

In anderen Geschäftsbereichen hat das Mannheimer Unternehmen allerdings unter der Corona-Krise und dem starken Ölpreisverfall gelitten und Arbeitsplätze abgebaut. 

Zum Thema