Bilfinger

Industriedienstleister Finanzchef Klaus Patzak gibt Posten nach knapp zwei Jahren ab / Christina Johansson soll Konzernumbau weiter vorantreiben

Nächster überraschender Wechsel bei Bilfinger

Mannheim.Bilfinger kommt nicht zur Ruhe: Anfang Dezember bekommt der krisengeplagte Mannheimer Industriedienstleister mit Christina Johansson (52, Bild links) eine neue Finanzchefin. Die gebürtige Schwedin ist die dritte in diesem Amt innerhalb von drei Jahren. Klaus Patzak (53, rechts) verlässt Bilfinger Ende September – auf eigenen Wunsch, wie der Konzern mitteilte. Im Oktober und November wird Vorstandschef Thomas Blades den Finanzbereich zusätzlich verantworten. „Wir bedauern die Vertragsauflösung mit Klaus Patzak, die im besten gegenseitigem Einvernehmen geschieht“, teilte Aufsichtsratschef Eckhard Cordes mit. Ein Konzernsprecher führte persönliche Gründe Patzaks an. Es habe weder im Vorstand noch mit Aufsichtsrat oder Anteilseignern Verwerfungen gegeben.

Patzak übernahm das Finanzressort im Oktober 2016 von Axel Salzmann, der den Posten auch vorzeitig aufgegeben hatte. Gemeinsam mit dem – damals ebenfalls neuen – Vorstandsvorsitzenden Tom Blades entwickelte er eine Strategie für das Unternehmen, das seit Jahren einen Weg aus der Branchenflaute sucht. Blades leitete einen Umbau ein, dessen erste Phase, die Stabilisierung, nun abgeschlossen sei, wie der Sprecher erklärte. „Patzak hat daran mitgewirkt, das Schiff wieder flott zu machen. Jetzt geht er von Bord.“ Aufbau und Ausbau des S-Dax-Konzerns soll nun die neue Finanzchefin Johansson vorantreiben.

Beobachter reagierten verwundert auf das Ausscheiden Patzaks. „Das kommt sehr überraschend“, sagte Analyst Jasko Terzic vom Bankhaus Metzler. „Ich sehe operativ keine Themen, die einen Weggang rechtfertigen würden.“ Patzak habe seinen Job ordentlich gemacht. „Ich habe den Eindruck, dass die Reorganisation so weit ist, dass das Geschäft zum ersten Mal seit Jahren wieder wachsen kann.“ Den Abgang in dieser Phase empfindet Terzic als sehr früh. Johansson müsse nun an das bisher Erreichte anknüpfen. „Ich hoffe, dass dieser Wechsel ein Zeichen ist: weg von der Sanierung hin zu mehr strategischer Ausrichtung.“

Johansson war in den vergangenen Jahren Finanzchefin bei Bucher Industries in der Schweiz. Davor hatte sie dieselbe Funktion beim Service-Dienstleister SR Technics inne. Von 2007 bis 2014 war sie in verschiedenen Senior-Finance-Positionen beim Engineering-Dienstleister Pöyry. Sie ist schweizerische Staatsangehörige, hat einen Abschluss in Business Administration, in Anglistik und Germanistik. (Bilder: Bucher, dpa)