Coronavirus

Pandemie

106 neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall

Archivartikel

Mannheim.In der Stadt Mannheim sind bis zum Dienstagnachmittag (Stand 16 Uhr) 106 neue nachgewiesene Corona-Fälle sowie ein weiteres Todesopfer vermeldet worden. Das berichtete Gesundheitsamtschef Peter Schäfer in der Sitzung des Gemeinderats am Dienstag. Demnach starb eine über 90-jährige Frau in einem Mannheimer Krankenhaus. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 69 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus und 5870 positiv Getestete gegeben

Die 7-Tage-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) liegt - bezogen auf die von der Stadt täglich veröffentlichten Zahlen - bei 243,2. Am Montag lag sie bei 232,7. Als genesen von der Krankheit gelten mittlerweile 4035 Personen. Mit den 69 Verstorbenen beläuft sich die Zahl der in Mannheim aktuell bekannten aktiven Fälle auf 1766. 

> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
> Nichts verpassen: Zugriff auf alle Plus-Artikel und das E-Paper. Nur jetzt 3 Monate GRATIS lesen.

Ausgangssperre erfolgreich

Der Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz hat sich mit dem bisherigen Verlauf der nächtlichen Ausgangssperre in seiner Stadt zufrieden gezeigt. Es lasse sich bereits erkennen, dass die beabsichtigte deutliche Reduzierung privater Kontakte mit dieser Maßnahme erreicht werden könne, sagte Kurz am Dienstagnachmittag vor dem Hauptausschuss des Gemeinderats. Fraglich sei allerdings, ob es für eine nachhaltige Reduzierung des Infektionsgeschehens in Kommunen mit hoher Sieben-Tage-Inzidenz nicht weitergehender Maßnahmen auf Bundes- oder Landesebene bedürfe. Auch an den über Weihnachten vorgesehenen Kontaktlockerungen äußerte Kurz Zweifel.