Coronavirus

Acht neue Corona-Fälle in Mannheim

Archivartikel

Mannheim.In Mannheim sind am Dienstag auf einen Schlag acht neue Corona-Infizierte registriert worden. So viele an einem Tag waren es seit Anfang Mai nicht mehr. Peter Schäfer, der Leiter des städtischen Gesundheitsamts, warnte aber am Nachmittag in einer Sitzung des Gemeinderats davor, den aktuellen Anstieg überzubewerten. In den vergangenen zehn Tagen habe es insgesamt 22 neue Fälle gegeben, bei denen es sich um Kontaktpersonen von bereits aktenkundigen Infizierten handele. So seien vier der am Dienstag hinzugekommenen Familienmitglieder von jemandem, bei dem das Virus am Sonntag nachgewiesen worden sei. Infiziert habe sich die Familie bei einem Verwandtschaftsbesuch im französischen Grenoble.

„Häufig ist es so, dass man initial nicht gleich die Zusammenhänge erkennt“, sagte Schäfer über die Kontaktpersonenermittlung. So habe er vergangene Woche im Hauptausschuss von einem Neuinfizierten berichtet, bei dem noch unklar sei, wo und wie er sich angesteckt habe. Mittlerweile habe man herausgefunden, dass sich der Mann auf einer Baustelle infiziert habe. Zwei Kollegen seien ebenfalls betroffen, diese fielen aber in die Zuständigkeit anderer Gesundheitsämter.

Auch auf Nachfragen aus dem Gemeinderat machte Schäfer deutlich, dass er die Situation nach wie vor für gut beherrschbar hält. Man sei in engster Abstimmung auch mit dem Ordnungsamt und allen anderen relevanten Akteuren. Die Testkapazitäten seien ebenfalls ausreichend. „Jeder Kinderarzt streicht derzeit ab“, sagte der Leiter des Gesundheitsamts. Auch nahezu alle Hausärzte führten bei Bedarf Corona-Tests durch.

Zum Thema