Coronavirus

Acht Todesfälle in Ludwigshafen - Inzidenz sinkt

Archivartikel

Rhein-Pfalz-Kreis.Die vom Land Rheinland-Pfalz veröffentlichten Corona-Zahlen am Mittwoch melden mehrere Todesfälle in der Region: acht in Ludwigshafen, zwei im Rhein-Pfalz-Kreis und jeweils einen in Speyer und Frankenthal. Nähere Informationen zu den Todesfällen liegen nicht vor.

>>> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
>>> Karten: Coronavirus - so viele Intensivbetten sind derzeit in der Region frei
>>> Dossier Corona: HintergründeInfografikenBerichte zu Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
>>> Nichts verpassen: Zugriff auf alle Plus-Artikel und das E-Paper. Nur jetzt 3 Monate GRATIS lesen.

In Ludwigshafen sind in den vergangenen Tagen immer weniger Neuinfektionen am Tag gemeldet worden. Dieser Trend setzt sich auch am Mittwoch fort: mit 55 neuen Fällen sind in der Chemiestadt seit Beginn der Pandemie 4803 Infektionen bekannt. Als genesen gelten aktuell 2550 Personen. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind leider insgesamt 95 Menschen. Die Sieben-Tage-Inzidenz von Ludwigshafen liegt laut Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz bei 328 – seit Montag sinkt der Wert kontinuierlich.

Im Rhein-Pfalz-Kreis sind am Mittwoch 42 Neuinfektionen gemeldet worden, in der Summe sind 3135 Fälle bekannt. Davon sind 1575 wieder gesund, 41Personen sind gestorben. Die Inzidenz liegt aktuell bei 279,4.

In Frankenthal und Speyer ist jeweils ein Todesfall gemeldet worden, hier sind nun 17 und 18 bekannt. Während die Inzidenz in Speyer im Vergleich zum Vortag stark gesunken ist – von 403,5 auf 360 (32 Neuinfektionen) - , ist sie in Frankenthal gestiegen: von 305,6 am Dienstag auf 324 (35 Neuinfektionen) am Mittwoch.

Zum Thema