Coronavirus

Heidelberg verbietet Ansammlungen von mehr als fünf Menschen

Archivartikel

Heidelberg.Die Stadt Heidelberg hat am Donnerstag eine neue Allgemeinverfügung erlassen, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Sie tritt ab Freitag, 20. März, in Kraft und löst die alte Allgemeinverfügung vom 16. März ab. Die neue Allgemeinverfügung geht dabei über die Maßnahmen der Landesregierung hinaus.

So unterbindet die Stadt Menschenansammlungen mit mehr als fünf Personen im öffentlichen Raum. Als Beispiele werden Schulhöfe und Grünflächen genannt. Bei einer Zusammenkunft von unter fünf Personen soll ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. 

Darüber hinaus dürfen Gaststätten sowie sonstige Gastronomieeinrichtungen, Personalrestaurants und Kantinen nur noch für den externen Publikumsverkehr geöffnet haben, also wenn sie Speisen und Getränke ausschließlich zum Mitnehmen anbieten. Ein Verzehr im Lokal oder im Bereich der Außenbewirtschaftung ist untersagt. Die Betreiber müssen dafür sorgen, dass die erforderlichen Hygienestandards eingehalten werden, der Zutritt gesteuert wird und Warteschlangen vermieden werden. 

Weitere Informationen auf der Seite der Stadt Heidelberg.