Coronavirus

Pandemie

Kostenlose Antigen-Schnelltests in den Test-Centern des Rhein-Neckar-Kreises

Archivartikel

Heidelberg/Reilingen/Sinheim.Das Ministerium für Soziales und Integration des Landes Baden-Württemberg stellt am 23. und 24. Dezember  an rund 150 Standorten in über 120 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg 80 000 kostenlose Antigen-Schnelltests zum Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 aus der Notreserve des Landes zur Verfügung (wir berichteten). Ein entsprechendes Angebot ist auch in den beiden Test-Centern des Rhein-Neckar-Kreises in Reilingen und Sinsheim sowie im Stadtgebiet Heidelberg verfügbar – wobei das Kontingent begrenzt ist.

>>> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
>>> Karten: Coronavirus - so viele Intensivbetten sind derzeit in der Region frei
>>> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zu Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
>>> Nichts verpassen: Zugriff auf alle Plus-Artikel und das E-Paper. Nur jetzt 3 Monate GRATIS lesen.

Das Angebot richtet sich in erster Linie an Angehörige von Risikogruppen wie etwa Großeltern und Personen mit Vorerkrankungen. „Wir appellieren an die Menschen, wirklich verantwortungsbewusst und solidarisch mit diesem Angebot umzugehen. Eingeladen zur Testung sind nur all jene, die an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen alte oder kranke Angehörige besuchen möchten, die sonst einsam und alleine wären. Wer sich für die Party mit Freunden ,freitesten‘ möchte, ist hier fehl am Platz“, sagte Lucha.

Für Einwohner des Rhein-Neckar-Kreises und der Stadt Heidelberg werden die Antigen-Schnelltests an den Test-Centern in Reilingen, Sinsheim und Heidelberg angeboten –am Mittwoch, 23. Dezember, von 16 bis 18 Uhr (Reilingen) beziehungsweise 13 bis 18 Uhr (Sinsheim) und 14 bis 19 Uhr (Heidelberg) sowie an Heiligabend in Reilingen und Sinsheim jeweils von 7 bis 11 Uhr.

„Die Terminvergabe erfolgt ausschließlich über unsere Hotline 06221/ 522 1881. Ohne Voranmeldung gibt es vor Ort auch keinen Antigen-Schnelltest“, erklärt der stellvertretende Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Andreas Welker.

Zum Thema