Coronavirus

Mannheim feiert Corona-Partys - zahlreiche Verstöße festgestellt

Archivartikel

Mannheim/Rhein-Neckar.Trotz der erlassenen Allgemeinverfügung hat die Mannheimer Polizei in ihrem Einsatzgebiet in der Nacht zu Samstag zahlreiche Menschenansammlungen auflösen müssen. Zudem stießen die Beamten auf geöffnete Gaststätten und Geschäfte sowie auf belebte Kinderspielplätze, teilte die Behörde mit.

Von zahlreichen Unbelehrbaren ist seitens der Polizei die Rede. So seien Feiernde an Tankstellen, in Skateparks, auf Parkplätzen und Parkanlagen, an Sportanlagen und -hallen sowie an Waldparkplätzen kein seltenes Bild in der Nacht. Es waren überwiegend Jugendliche, die in Gruppen von bis zu 15 Personen zusammen kamen. Ein Dutzend solcher „Partys“ hätten aufgelöst werden müssen. In vielen Fällen waren bei abgespielter Musik Alkohol und Drogen im Spiel gewesen, heißt es weiter. Insgesamt wurden 77 Personen angetroffen, gegen die ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet wurde.

Geöffnete Gaststätten und Geschäfte

Doch nicht nur die Jugendlichen umgingen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Auch Gaststätten und Geschäfte verstießen gegen die aufgelegten Regeln. Bei den Kontrollen seien zehn Gastronomiebetriebe festgestellt worden, die ihre Gäste im Freien an Tischen und Bänken bewirtschaftet hätten. Zudem hatten ein Blumenladen sowie ein Elektrogeschäft  geöffnet, die ihre Ware an den Mann bringen wollten.

Darüber hinaus wurden zahlreiche Kinder und Jugendliche auf Spielplätzen angetroffen. Ihnen wurden die Maßnahmen erläutert. Sie kamen in die Obhut ihrer Eltern, die ebenfalls über die Verfügungen informiert wurden.

Die Polizei kündigte an, in den nächsten Tagen weiter verstärkt zu kontrollieren.  

Zum Thema