Coronavirus

Pandemie

Neun weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Archivartikel

Rhein-Neckar/Heidelberg.Im Rhein-Neckar Kreis sind am Mittwoch sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt worden. Dabei handelt es sich nach Angaben des Landratsamts um drei Männer im Alter zwischen 70 und 80 Jahren sowie vier Frauen im Alter zwischen 60 und 90 Jahren. Damit sind im Kreis seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 231 Menschen verstorben.

> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
> Nichts verpassen: Verschärfter Lockdown, Impfungen, milliardenschwere Wirtschaftshilfen – alle Entwicklungen zum Coronavirus: Jetzt 30 Tage gratis E-Paper und Morgenweb lesen

In Heidelberg wurden zwei weitere Todesfälle registriert. Zwei Frauen im Alter zwischen 60 und 80 Jahren sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle seit Ausbruch der Pandemie in Heidelberg  auf 38.

Zudem wurden dem Gesundheitsamt am Mittwoch 119 Neuinfektionen im Rhein-Neckar-Kreis gemeldet, dort stieg die Zahl der Gesamtfälle auf 11 972; in Heidelberg stieg die Gesamtzahl um 35 auf 3124 Infizierte. Als genesen gelten im Rhein-Neckar-Kreis 10 688 Personen, in Heidelberg 2876.

Zum Thema