Debatte

Hilft mehr Überwachung beim Kampf gegen den Terrorismus, Frau Leutheusser-Schnarrenberger?

Archivartikel

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger spricht sich für einen Staat aus, der ohne flächendeckende Überwachung auskommt, und eine Politik, die Besonnenheit walten lässt. In Freiheit zu leben heiße auch, sich nie in völliger Sicherheit wähnen zu können.

Vor wenigen Monaten Berlin, dann London und jetzt Stockholm: Der islamistische Terror ist allgegenwärtig, nicht nur in Europa. Die vielen Opfer und das unfassbare Leid der Angehörigen berühren Menschen auf der ganzen Welt. Gerade deswegen kommt es jetzt auf Augenmaß und entschiedene Besonnenheit an.

Terrorismus zielt ja, so pervers das klingen mag, nicht auf das Morden von Menschen ab.

...
Sie sehen 5% der insgesamt 7916 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00