Debatte

Machen Ärzte und Pharmaunternehmen den Menschen erst zum Patienten, Herr Blech?

Archivartikel

Es gibt auf der Welt genügend Krankheiten. Man muss nicht noch weitere hinzufantasieren. Aber genau das tun bestimmte Interessengruppen, sagt der Journalist Jörg Blech. Ein Gastbeitrag.

Schon viele Frauen haben sich gefragt, was mit ihrem Mann los ist. Der einst so vitale Partner wird immer dicker. Nachts liegt er grübelnd wach, tagsüber ist er gereizt. Lust auf Sex hat er auch nicht mehr. Lässt der Kerl sich hängen? Oder liegt es daran, dass sein Körper nicht mehr aus-reichend Männlichkeitshormone produziert? Blättert man in der Broschüre einer Pharmafirma, scheint die Sache

...

Sie sehen 7% der insgesamt 6429 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00