Debatte

Rennt uns allen die Zeit davon, Herr Hengsbach?

Archivartikel

Steigende Arbeitsintensität, ständiger Termindruck und ein allgemein beschleunigendes Lebenstempo belasten heute viele Menschen. "Wir sollten die Alltagsroutine unterbrechen", schreibt Sozialethiker Friedhelm Hengsbach. Ein Gastbeitrag.

Am frühen Morgen ihres 40. Geburtstags steht eine Mutter verträumt vor dem Spiegel. Sie sieht sich als junge Frau am Tag ihrer Hochzeit. Und staunt, wie sehr die Zeit ihr Aussehen verändert hat. Männer blicken von der Seite her in den Spiegel und wundern sich ähnlich, wie die Zeit dem jugendlichen Sprinter eine gerundete Figur verpasst hat. Ist die Zeit ein scheues Reh, das uns davon läuft,

...

Sie sehen 5% der insgesamt 8334 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00