Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Betreiber investiert

90 000 Euro stabilisieren Stromnetz

Das Stromnetz in Edingen-Neckarhausen wird weiter modernisiert. In der Speyerer Straße entsteht derzeit eine neue Umspannstation. Ein Autokran hat am Freitag ein rund zwei auf zwei Meter großes Fertigbauteil aus Beton hier abgesetzt. Dort wird in den kommenden Wochen verkabelt.

Die neue Station ersetzt eine alte, die sich bislang an einem Strommast befand und als störanfällig galt. „Die war bestimmt schon 40 bis 50 Jahre alt“, schätzt Bauleiter Rüdiger Scherer von der EnBW. Diese kostengünstige Freiluftvariante sei früher dort gewählt worden, wo nicht viele Kunden am Netz hingen. Heute legt man die 20-KV-Leitungen unter die Erde und installiert die nötige Technik in einem festen Gebäude.

Kabel unter der Erde

Auf einer Länge von rund 400 Metern werden die Kabel verlegt. Eine gute Gelegenheit, auch gleich Leerrohre einzubringen, auf die die Gemeinde später bei Bedarf zurückgreifen kann. Rund 90 000 Euro investiert die kommunale Netzgesellschaft Edingen-Neckarhausen in die Modernisierung des Stromnetzes, wie Bauamtsleiter Dominik Eberle erklärt. Die Bauarbeiten erfolgen an Wirtschaftswegen, die an die Speyerer Straße angrenzen. „Während der Bauzeit lassen sich Behinderungen nicht ganz vermeiden“, bedauert Eberle und bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Allzulange soll das Ganze nicht dauern, wie er verspricht: „Wenn alles planmäßig verläuft, werden die Baumaßnahmen bis voraussichtlich Mitte Juli 2019 abgeschlossen sein.“ hje