Edingen-Neckarhausen

Edingen Inge Elfner feiert runden Geburtstag

90 Jahre – und immer noch aktiv

Archivartikel

„Tanzen verleiht dem Leben Schwung“, weiß Inge Elfner aus eigener Erfahrung. Die Jubilarin, die gestern am 6. Mai ihren 90. Geburtstag feierte, hat zusammen mit ihrem Ehemann Fritz vor 50 Jahren die Tanzsportabteilung des TV Edingen gegründet und über 20 Jahre geleitet. Zwar schwingt sie jetzt altersbedingt nicht mehr das Tanzbein, aber sie ist immer noch gerne in Bewegung.

„Soll des en moderner Turnverein sei, dann muss do endlich ä Tanzsportabteilung nei. Fer die Vorstandschaft war des dann ganz klar, des macht der Elfner mit seiner Fraa.“ Diese Verse und noch einige mehr hatte Inge Elfner aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums der Tanzsportabteilung 1978 uff gut „edingerisch“ gereimt.

Harte Arbeit und fröhlicher Tanz

Geboren wurde die Jubilarin in Mannheim. Nachdem die Stadt im Bombenhakel versunken war, zog sie zusammen mit ihren Eltern nach Friedrichsfeld. „Es war eine schlimme Zeit“, erinnert sich die Jubilarin. Nach dem Krieg schloss sie die Schule mit dem Abitur ab. Getanzt hatte sie schon damals gerne und so verwundert es nicht, dass sie dabei auch den Mann ihres Lebens kennen gelernt hat. „Mein späterer Ehemann Fritz Elfner war ebenfalls ein begeisterter Tänzer. Ich bin dann in seiner Gärtnerei gelandet und kümmerte mich fortan um alle möglichen Gewächse“, erzählt die Jubilarin schmunzelnd. Besonders für seine Tomaten, Bohnen und Erdbeeren war der Edinger Gartenbaubetrieb bekannt. „Wir haben mit unseren Waren vor allem den Mannheimer Großmarkt beliefert und waren dort für unsere Qualität bekannt“, erinnert sich Inge Elfner. Als Ausgleich zum harten Arbeitsalltag widmete man sich dem Tanzsport.

Die damaligen „Blumenbälle“ der Tanzsportabteilung waren legendär und weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. Die Jubilarin hatte aber nicht nur beim Tanzen den Dreh heraus, sie war auch nicht auf den Mund gefallen. Rund 20 Jahre stand sie bei den Kälble-Karnevalisten in der Bütt. „Vom Orts- bis hin zum Weltgeschehen habe ich alles thematisiert, vieles davon in gereimter Form“, erinnert sich Inge Elfner und fügte an: „Ich weiß heute gar nicht mehr, wie ich das damals alles neben der Gärtnerei, Haushalt und Kindern gepackt habe“, gesteht sie.

„Ein bisschen Haushalt“, macht die 90-Jährige auch heute noch gerne. Vor allem das Kochen geht ihr nach wie gut von der Hand. Besonders ihre Suppen sind buchstäblich ein Gedicht, die auch schon lobend in gereimte Worte gefasst wurden. Während Essen und Trinken bekanntlich Leib und Seele zusammenhält, hält Sport auch im Alter auf Trab. „Ich habe im Neckarhäuser Freizeitbad wieder mit dem Schwimmen angefangen, das tut mir richtig gut“, erzählt die Jubilarin. Auf dem Wasser will sie dann im Sommer bei einer Donau- Flusskreuzfahrt zusammen mit ihrer Tochter Ursula unterwegs sein.

Zum runden Geburtstag gratulierten drei Töchter nebst Anhang acht Enkel und zwei Urenkel. Der erste Gruß kam jedoch von Papageien-Dame Flora, die allmorgendlich einen „Gutte Morsche“ wünscht. fer