Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Konzert der Musikvereinigung am Neckar hinter dem Rathaus / Am Samstag bei der Kerweeröffnung auf dem Messplatz

Abba erklingt an „spanischer Treppe“

Archivartikel

Die Musikvereinigung Neckarhausen (MVN) hatte bei ihrem „Konzert zum Sonntagsausklang“ am Treppenabgang hinter dem Edinger Rathaus einen herrlichen Spätsommertag erwischt. Die Ränge der Freiluft-Arena waren gut gefüllt und oberhalb der „spanischen Treppe“ hatten sich noch etliche Zuhörer stehend versammelt, um dem Konzert zu lauschen.

MVN-Vorsitzender Werner Simon hieß die Besucher willkommen. Er freute sich über den Zuspruch und kündigte mittels Megaphon einzelne Stücke an, von denen viele im Bereich der volkstümlichen Musik zuhause waren. Aber auch Dixie-Klänge und ein Medley des schwedischen Erfolgs-Quartett „ABBA“ waren am Neckar zu hören. Zu Beginn spielte das Blasorchester den Marsch „Fidelitas“ und entsprechend fidel aufgelegt präsentierte sich das Orchester unter der Leitung von Csaba Asboth.

„Eine Supersache, alles passt“

Die Musiker hatten sich soundstark auf dem Neckarweg formiert. Mit der Polka „aus Böhmen kommt die Musik“, ging es weiter im Programm, bevor dann die Musiker im Walzertakt „Blumen der Liebe“ verteilten und wenig später im Puszta-Zauber schwelgten. „Das Lied das jetzt gespielt wird, kenn’ ich, der „Böhmische Traum“, ist nämlich das Lieblingsstück meines Vaters“, verriet Gemeinderat Dietrich Herold, als die Blasmusik-Hymne unserer Zeit angestimmt wurde. Eine kleine Seebühne wäre für Darbietungen wie diese sicher von Vorteil, ist Herold überzeugt.

Sein Ratskollege Bernd Grabinger lobte ebenfalls die Veranstaltung am „schönsten Platz von Edingen“ mit den Worten: „Eine Supersache, alles passt.“ Mit „Donner und Doria“ und einem tollen Schlagzeug-Solo von Tobias Hertel ging es weiter im Programm. „Der Tobias gibt alles“, meinte ein Zuhörer dessen Füße im Takt mit wippten. Weiter ging es im Freiluft-Musikantenstadl im Dixie-Sound.

Sie strahlte an diesem Tag nicht nur vom Himmel auch musikalisch hieß es „You are my sunshine“. Passend zum Blick auf die grünen Hänge des Odenwaldes kam man musikalisch „von den blauen Bergen“ geritten. Es folgte „dont by the Riverside“ und das ebenfalls jazzige „when the saints go marching in“. Immer wieder gab es Zwischenapplaus während der einzelnen Stücke, und damit den schönsten Lohn für die Musiker. Mit Ausschnitten von „Cream of Clapton“ dem Hit-Album des britischen Rockmusikers Eric Clapton zeigte das MVN-Orchester das es in vielen Stilrichtungen musikalisch unterwegs ist.

„Stellen Sie sich jetzt vor, ein kleiner Drache fliegt über den Fluss“, kündigte der MVN-Chef ein Stück aus dem Musical Tabaluga an. Nachdem der kleine grüne Drache seine Kreise nach Noten gezogen hatte, klang das Konzert mit einem ABBA-Medley angefangen von „Fernando“ bis hin zur „Dancing-Queen“ aus.

Ganz am Ende war man mit dem Platzkonzert dann aber doch noch nicht. Als Zugabe folgte das“ Badnerlied“ und damit die wohl populärste Hymne Südwestdeutschlands, bei der gerne mitgesungen wurde. Während der Spendenkorb der Musikvereinigung zugunsten ihrer Jugendarbeit kreiste, dankte Werner Simon den Zuhörern für ihr Kommen. „Wenn Sie uns wieder hören wollen, kommen Sie am Samstagnachmittag zur Kerweeröffnung auf den Messplatz“, kündigte er schon einmal an.