Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Helga und Klaus Wraase seit 65 Jahren verheiratet

Am Anfang steht ein ungewöhnliches Geschenk

Archivartikel

„Er hatte mir schon auf Sylt gesagt, dass er mich einmal heiraten wird, und er hat Wort gehalten“, erzählt Helga Dolores Wraase schmunzelnd. Ihren späteren Ehemann Klaus Peter Wraase lernte sie 1951 bei einer Busfahrt auf die Nordsee-Insel kennen. Beide stammen aus Berlin und wohnen seit 40 Jahren in Neckarhausen. Am 23. August begehen sie ihre Eiserne Hochzeit.

Der Jubilar erinnert sich: „Wir haben uns unterwegs im Bus beäugt, und ich bekam eine Banane von ihr geschenkt.“ Zwar war er nicht der einzige gewesen, den sie mit der damals noch raren exotischen Frucht bedachte, aber bei ihm wurde daraus etwas Nachhaltiges.

Aufeinander verlassen

„Am Anfang war ich gar nicht so begeistert von meiner Reisebekanntschaft“, gesteht die Jubilarin. Immerhin beschlossen beide, den Kontakt im heimatlichen Berlin fortzusetzen, und mit der Zeit kam man sich näher. „Wir sind beide Scheidungskinder und haben jeweils bei unseren Müttern gelebt, in Berlin gab es das schon damals“, erzählt Helga Dolores Wraase und fährt fort: „Gewissermaßen haben wir auf Probe geheiratet. Sollte es mit der Ehe doch nicht klappen, dann lassen wir uns scheiden wie unsere Eltern. Das war unser Gedankengang.“

Trotz unterschiedlicher Meinungen habe es in den 65 Ehejahren immer ein großes Maß an Übereinstimmung gegeben, betonen die beiden. „Wir haben uns immer auf einander verlassen können – auch dann, wenn das Leben mal nicht so rund lief“, bemerken sie dankbar. Nach einem Unfall seiner Ehefrau übernahm der Hausherr das Kochen und zeitweise auch die Hausarbeit. „Wir sind beide Vegetarier, da gibt es immer viel Gemüse. Außerdem orientiere ich mich an der asiatischen Küche“, verrät der Hobbykoch. Diese hatte man bei Fernreisen nach Asien kennen- und schätzen gelernt.

Der berufliche Weg führte Klaus Peter Wraase, der Grafik und Buchgewerbe studiert hatte, 1975 nach Mannheim. Wenige Jahre später wurde das Haus im Neckarhäuser Herbstweg zur neuen Heimat der Familie. Knapp 25 Jahre betrieb hier die Hausherrin unter „Do Wraase“ eine Kosmetikpraxis.

Mittlerweile genießen die Eheleute das Rentner-Dasein. Während sie gerne liest, beschäftigt er sich mit Malerei. Vorzugsweise sind es Kopien bekannter Meister des Expressionismus. Lange Jahre war der Jubilar zudem Dozent für Gedächtnistraining an der Akademie für Ältere in Heidelberg.

Um nicht nur geistig, sondern auch körperlich beweglich zu bleiben, unternimmt das Ehepaar regelmäßig Spaziergänge, vorzugsweise im Rheinauer Wald. Im näheren Umkreis fährt der 88-Jährige auch noch gerne mit dem Auto.

„Wir hoffen, dass wir noch etliche gemeinsame Jahre vor uns haben und unseren Lebensabend in unserem Haus verbringen können“, ist sich das Jubelpaar einig. Zum Ehejubiläum gratulieren drei Kinder nebst Anhang sowie sechs Enkelkinder. fer

Zum Thema