Edingen-Neckarhausen

Edingen Tanzsportabteilung des Turnvereins feiert sein 50-jähriges Bestehen / Heute Abend Ball in der Jahnhalle

„Am Ofang war’s noch ä bissel steif“

„Tanze mit mir in den Morgen.“ Der alte Schlager wird beim Ball des Turnvereins Edingen von Tanzbegeisterten jeden Alters regelmäßig in die Tat umgesetzt. Dieses Mal steht das Tanzen noch aus einem weiteren Grund buchstäblich im Blickpunkt des Abends. Die Tanzsportabteilung des TVE feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Seit Monaten trainieren die Tänzerinnen und Tänzer fleißig für ihren Auftritt mit verschiedenen Formationstänzen, die sicher zu den Hinguckern des Abends zählen.

Trotz aller Feierfreude schwingt bei den Aktiven der Tanzsportabteilung mit Blick auf das Jubiläum auch Wehmut mit. Im Dezember ist Fritz Elfner, der Gründer der Tanzsportabteilung, verstorben. Zusammen mit seiner Frau Inge hat er die Abteilung nicht nur ins Leben gerufen, sondern auch 22 Jahre geleitet. „Wir wollten die beiden heute Abend unbedingt dabei haben, aber leider kam es ganz anders“, bedauert Antonio Trezza. Er leitet seit 2009 die Abteilung, die unter seiner Ägide wieder zur alten Größe auflief.

Fritz und Inge Elfner Initiatoren

Begonnen hatte der Tanzsport im Turnverein im Jahr 1968, nachdem der Deutsche Sportbund das Tanzen als Sport anerkannt und in seine Organisation aufgenommen hatte. Auf Initiative von Fritz und Inge Elfner startete im Oktober 1968 der erste Tanzkurs unter der Leitung des Tanzlehrers Leo Helm aus der Tanzschule Helm-Hammersdorf mit 16 tanzbegeisterten Paaren. Fritz Elfner wurde zum Abteilungsleiter gewählt, und zusammen mit seiner Frau Inge ist er fortan die „Seele der Tanzsportabteilung“, heißt es dazu in der Chronik zum 125-jährigen Bestehen des TVE in 2015.

Zum Programm gehören damals wie heute alle Standard- und Lateinamerikanischen Tänze. Der Tanzsportabteilung der Gründerjahre gelingt es nicht nur, neue Paare hinzuzugewinnen, 1973 organisiert die Abteilung auch den ersten Blumenball. Herrliche Blumen-Deko, eine munter aufspielende Band und tanzbegeisterte Besucher sind über Jahre hinweg Garanten für eine rauschende Ballnacht.

Abteilungsintern haben die ambitionierten Tänzerinnen und Tänzer bald den Dreh raus. „Rumba, Cha-Cha-Cha, Tango, Jive, am Ofang war’s noch ä bissel steif“, reimte Inge Elfner rückblickend zum zehnjJährigen Bestehen 1978.

Im Zuge des Neubaus der Jahnturnhalle 1986/87 bekommt die Tanzsportabteilung dann ihren Spiegelsaal mit einer großen Spiegelwand als zentralem Blickpunkt beim Einstudieren der Tänze. Nach 22 Jahren übergibt Fritz Elfner die Abteilung an Dr. Hans-Jürgen Loyda. Zu den weiteren Nachfolgern zählten Theo Humbert sowie Reinhold Schlachter, der die Abteilung 17 Jahre lang durch Höhen und Tiefen geführt hat.

2009 beginnt eine neue Führungsriege mit Antonio Trezza an der Spitze mit ihrer Arbeit. Es geht aufwärts mit dem Tanzsport im Verein. Im Jubiläumsjahr zählt die Tanzsportabteilung 46 aktive Tanzpaare in verschiedenen Leistungsgruppen, damit hat man die „alte Größe“ aus der Anfangszeit zwischenzeitlich sogar überschritten. „Antonio kann wunderbar auf Menschen zugehen, er verbindet italienische Lebensart mit deutscher Gründlichkeit“, lobt Udo Mildenberger den Chef der Abteilung.

Er ist mit seiner Partnerin, Beatrice Winkler, beim Formationstanz heute Abend ebenfalls mit von der Partie. Winkler, zugleich Turnfestwartin beim TVE, hat fürs Abendprogramm eine Choreografie mit „trommelnden Männern“ einstudiert. Danach sind die Formationstänzer der Tanzsportabteilung an der Reihe mit dem „Best of“ ihrer bisherigen Tanzdarbietungen.

Um Mitternacht treten schließlich noch das Trainerpaar Ricardo de Freitas und Emily Leipold auf. „Rici ist ein echter Profi im Tanzsport und sorgt für viel frischen Wind in unserer Abteilung“, sind sich die Tänzer einig.

Neuzugänge sind übrigens immer willkommen, betont Antonio Trezza. „Er ist beim Tanzen der lateinamerikanische Typ, ich stehe mehr auf Standard-Tänzen, das macht eben sein italienisches Temperament“, verrät Helga Trezza schmunzelnd.