Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Heide Gade wird heute 75 Jahre alt

Das Leben in der Gemeinde geprägt und gestaltet

Archivartikel

Den Slogan „Edingen-Neckarhausen eine lebens- und liebenswerte Gemeinde hat Heidi Gade nicht nur mitgeprägt, sie hat ihn auch mitgestaltet und mit Leben erfüllt. Heute am 8. Mai feiert die Altgemeinderätin mit dem jugendlichen Elan ihren 75. Geburtstag. Es ist ihrer aufrichtigen, hilfsbereiten und heimatverbundenen Wesensart zu verdanken, dass die vielfach Engagierte in beiden Ortsteilen geschätzt und geachtet wird.

„Ich lebe jetzt seit 55 Jahren in Neckarhausen und wohne seit dieser Zeit immer im gleichen Haus“, erzählt das Geburtstagskind. Die gebürtige Mannheimerin ist in Friedrichsfeld aufgewachsen und zog mit knapp 20 Jahren nach Neckarhausen. Ihr inzwischen verstorbener Ehemann Claus war der Grund für den Ortswechsel. Er hatte sich hier schon bei verschiedenen Vereinen engagiert und die gelernte Versicherungskauffrau, die später bei der Caritas-Beratungsstelle in Mannheim gearbeitet hat, folgte seinem Beispiel.

Als beim GV Germania beispielsweise Leute gesucht wurden, die Theaterspielen, meinte ihr Claus: „Meine Heidi kann das, sie hat schon in Friedrichsfeld auf der Bühne gestanden.“ Sie konnte aber noch viel mehr. Bei den Kummetstolle-Karnevalisten zählte sie jahrelang zu den festen Größen in der Bütt und regierte in der Kampagne 1968/69 als Prinzessin Heidi II. von Gadonien die Narrenschar.

Auch bei den Neckarhäuser Schützen genoss die Jubilarin als mehrfache Schützenkönigin royalen Status. Und nicht zuletzt zog sie bei den Wahlen zum Gemeinderat oftmals als „Stimmenkönigin“ mit weitem Abstand in das Bürgergremium ein.

Ab 1980 bis 2014 war sie als CDU-Vertreterin ununterbrochen im Gemeinderat aktiv. Ab1989 bis zu ihrem freiwilligen Rückzug aus der Kommunalpolitik begleitete Heidi Gade das verantwortungsvolle Amt der ersten Bürgermeister-Stellvertreterin. „Ich war in dieser Position sogar ein Jahr länger im Amt als der damalige Bürgermeister Marsch“, erzählt sie schmunzelnd. Für ihr langjähriges Engagement wurde sie mit hohen Auszeichnungen bedacht.

Lange Jahre im CDU-Vorstand

Eine Herzensangelegenheit ist für Gade die Partnerschaft mit Plouguerneau., die sie von Beginn an begleitet hat. Als sachkundige Bürgerin gehört sie nach wie vor dem Partnerschaftsausschuss sowie dem Seniorenausschuss an. Lange Jahre zählte Gade zum Vorstands-Trio des CDU- Ortsverbandes und war stellvertretende Vorsitzende der Frauen-Union. „Mir ist das „C“ wichtig, dass war der Grund weshalb ich in die CDU eingetreten bin“, bekennt die praktizierende Katholikin, die zwischenzeitlich im Vorstandsteam der kfd aktiv ist.

Bei etlichen anderen Vereinen sowie bei der Freiwilligen Feuerwehr zählt sie als Unterstützerin ebenfalls zu den festen Größen. Außerdem engagiert sie sich in der Kulturinitiative KIEN. „Mir ist es wichtig etwas zurückzugeben“, bemerkt das Geburtstagskind und fügte an: „Ich wurde vor 55 Jahren so freundlich in der Gemeinde aufgenommen und lebe seither gerne hier. Dass auch andere Menschen diese Erfahrung machen, dazu will ich weiterhin einen Beitrag leisten.“