Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Ferienspiele auf der Streuobstwiese

Der Natur auf der Spur

Archivartikel

„Es ist das erste Mal, dass wir beim Ferienprogramm dabei sind. Ich bin überrascht, wie gut der Zuspruch ist“, stellte die zweite Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Neckarhausen, Ulrike Wacker, fest. Der Verein hatte auf die Streuobstwiese hinter der Edinger Kleintierzuchtanlage eingeladen. Rund 20 Ferienkinder waren dort der Natur auf der Spur.

„Jugend würde auch unserem Gartenbau-Verein gut tun“, bemerkte die Vize-Vorsitzende und sah in der Teilnahme am Jugendferienprogramm gleichzeitig auch eine Werbeaktion für den Verein. Zunächst klapperte man die Streuobstwiese nach Wissenswertem und Essbarem ab. Neben Äpfeln wurden auch die letzten Mirabellen mit dem Apfelpflücker vom Baum geholt. „Quitten oder Hagebutten waren den Kindern nicht so geläufig“, stellte Ulrike Wacker fest.

Der Streuobst-Pädagoge des Edinger Obst- und Gartenbauvereins, Dietz Wacker, erklärte den Kindern den Unterschied zwischen einem Rasen und der Streuobstwiese. „Der eine wird regelmäßig gemäht, die andere kommt etwa zweimal im Jahr unters Messer“, erklärte er und fügte an: „Streuobstwiesen verfügen über eine reichhaltige Flora und Fauna. Besonders Vögel und Insekten fliegen auf sie.“ Für letztere bastelten die Ferienkinder unter Anleitung von Annegret Zieher und Christa Pfeiffer kleine Insektenhotels im Dosenformat. Saubere, leere Konservendosen wurden dazu mit Bambus-Stöckchen gefüllt, die man zuvor sorgfältig glatt geschliffen hatte. „Damit soll verhindert werden, dass sich die ein- und ausfliegenden Insekten verletzen“, erklärte Ulrike Wacker.

Damit auch die Optik nicht zu kurz kam, wurden Bastbändchen um die Blechdosen gebunden. Und das Ganze bekam noch mit jeweils zwei aufgeklebten Plastikäuglein buchstäblich einen Hingucker.

„Wenn im Koffer noch Platz ist, nehme ich mein Insektenhotel mit nach Madrid“, erklärte die kleine Emma. Sie macht gerade Urlaub bei ihrer Großmutter Inge Safferling.

Neben dem Basteln kamen auch Spiel und Spaß nicht zu kurz, wie beispielsweise beim Apfeltauchen als saftige Erfrischung. fer