Edingen-Neckarhausen

Edingen Trotz Regen gut besuchtes Backfischfest am Vereinsheim

Die Angler sind zufrieden

Archivartikel

„Im Nachhinein war es ein sehr gelungenes Backfischfest trotz des verregneten Auftakts“, bilanzierte der Vorsitzende des Anglervereins Edingen, Uli Ding. Der kulinarische Klassiker hatte insbesondere am sonnigen Sonntag wieder zahlreiche Fisch-Fans auf das Festgelände hinter das Vereinsheim gelockt. Zu den Fischspezialitäten gab es einen herrlichen Gratis-Blick über den Neckar hinüber zur Bergstraße und dem nahen Odenwald.

„Wir haben im Frühjahr extra neue Bankgarnituren mit Lehnen angeschafft, auf denen es sich bequem sitzen lässt“, ließ Ding wissen. Darauf nahmen am Sonntagvormittag auch die über 75-jährigen „Alt-Edinger“ Platz, die der Anglerverein aus eigener Tasche zu einer kostenlosen Portion Backfisch und einem Getränk eingeladen hatte. 45 Senioren nutzten das Angebot und kehrten im Festzelt ein.

Altgemeinderätin und Anglervereins-Mitglied Lieselotte Schweikert gab die Verzehr-Bons aus. Etliche der Senioren werteten ihren kostenlosen Bon vom Backfisch hin zu den Edelfischen auf, indem sie die Differenz bezahlten. Zander, Seelachs, Saibling und sogar frittierter Aal aus der vereinseigenen Fischbäckerei standen zur Auswahl.

Aber auch die Rotaugen, der Backfisch schlechthin, hatten ihre treuen Fans. Die kross frittierten Neckarfischlein stammten aus eigenem Fang. „Es gibt Liebhaber dieser Edinger Fischspezialität, die verzehren die knusprigen Rotaugen inklusive Kopf und Schwanz“, verriet Fischerkönig Marcus Hochlenert, der an der Fischverkaufs-Theke stand: Auch Könige blieben beim Backfischfest nicht von der Arbeit verschont.

Mit seinem 105-köpfigen Helfer-Team in zwei Schichten war der Angler-Chef sehr zufrieden. „Es lief alles wie am Schnürchen, wir sind ein eingespieltes Team und eine gut funktionierende Gemeinschaft“, betonte Ding. Fisch-Fans, die beim Edinger Backfischfest urlaubsbedingt nicht „anbeißen“ konnten, haben dann beim Allerheiligen-Fischessen des Anglervereins am 1. November wieder Gelegenheit, den Flossentieren an die Gräten zu gehen.

Zum Thema