Edingen-Neckarhausen

Edingen Sommerlauf des Turnvereins ein großer Spaß für mehr als 420 Starter / Marcus Imbsweiler gewinnt Cupwertung

Doppelsieg der Lokalmatadore Grabinger und Neuwirth

Der 4. Sommerlauf des Turn-Vereins Edingen (TVE) hat über 420 Teilnehmern im Sportzentrum großen Spaß gemacht. „Das ist wirklich super, wir sind sehr zufrieden“, zog Pressesprecher Bernie Walter im Namen der maßgeblichen Organisatoren Werner Piva, Allyn Raw und Hajo Remmers Bilanz. Kurz vor dem ersten Start am Morgen: „Jaaa!“, schreien alle 101 Schüler vergnügt, als Moderator Hannes Henn wissen will, ob sie denn schon wach und fit seien. „Ich finde das toll“, sagt Ulrike Berlenbach zur aufgeweckten Stimmung. Zwei ihrer Kinder, Lasse (10) und Svea (7), vertreten erneut das Team der Pestalozzi-Schule.

„Die halbe Klasse läuft jeweils mit, der halbe Ort scheint hier zu sein“, erklärt die Edingerin Berlenbach. Das Schöne: Der Nachwuchs könne „ohne Druck Wettkampfluft schnuppern“. Genau darum geht es auch den Bürgermeistern Simon Michler (Edingen-Neckarhausen) und Stefan Schmutz (Ladenburg), der für den Römerstadt-Triathlon am 21. Juli trainiert. „Es geht um den Spaß“, wehrt der im „Lauf-Duell“ (Moderator Henn) der Verwaltungschefs führende Michler Konkurrenzdenken ab. Ilvesheims Andreas Metz war verletzt.

Cup seit 2016

Seit 2016 sind die drei Kommunen Schauplätze des Laufcups Unter Neckar. „Lasst Euch Zeit“, erinnert Sprecher Henn indes die jungen Läufer daran, dass die Zeitnahme jeweils erst mit Überschreiten der Startlinie beginnt. „Das kommt alles sehr cool ’rüber und ist gut organisiert“, lobt Edinger „Haie“-Handballerin Lena Luntz. „Unser ganzes Team läuft mit“, teilt Teamkollegin Sarah Offenhäuser mit, die beim Einsteigerlauf über 3,6 Kilometer Vierte wird. Auch die weibliche Jugend der Spielgemeinschaft Edingen-Friedrichsfeld ist am Start.

„Groß und Klein zusammen, das macht viel Spaß, ist wichtig für den Teamgeist, und wir sind unheimlich stolz“, sagt Trainerin Fatbardha Mangjolli. „Diese Kurzstrecke ist im Wettkampfbetrieb ein gutes Training für die Grundschnelligkeit“, erklärt Dominic Marquedant (Lauftreff Rheinhessen-Pfalz), der sonst am liebsten Halbmarathons läuft, nach dem vierten Sommerlauf-Sieg in Folge. Im Löwenkostüm holt Martin Lück aus Bensheim den dritten Platz im Einsteigerlauf. „Jetzt gehe ich den Zehn-Kilometer-Hauptlauf ganz entspannt an“, sagt der Mann, der mit solchen Starts zwischen Marburg und Karlsruhe den Benefiz-„Lauf für mehr Zeit“ der Aids-Hilfe Frankfurt am 9. September bewirbt. Schnellster Jugendlicher in diesem Feld ist der 14-jährige Florian Knigge (TVE).

Vor dem abschließenden Bambini-Start der Kleinsten herrscht nach einem spannenden Hauptlauf größte Freude: Mit Katharina Grabinger (40:50 Minuten) und Benjamin Neuwirth (34:53 Minuten) siegen Lokalmatadore. Zwar startet der 27-jährige Schreiner für die Ladenburger Sport-Vereinigung (LSV), doch ist der Heimsieg für ihn „der Saisonhöhepunkt“ neben dem „Römerman“-Triathlon. Als schnellste Frau gewinnt Jura-Studentin Grabinger für „ihren“ TVE zugleich die Gesamtwertung des 3. Laufcups Unterer Neckar. „Es war wegen der drückenden Schwüle hart, aber wir wurden auf der Strecke super angefeuert: Das hat sehr geholfen“, sagt Grabinger strahlend. Den Lauf-Cup der Männer holt sich der 51-jährige Schriftsteller und Musikredakteur Marcus Imbsweiler (Heidelberg).

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/edingen

Zum Thema