Edingen-Neckarhausen

Schaden von 250.000 Euro

Edingen-Neckarhausen: Zigarette beim Reinigen der Dachrinne verloren – Dachstuhl brennt ab

Edingen-Neckarhausen.Als äußerst folgenreich hat sich eine bei Reinigungsarbeiten an einer Dachrinne gerauchte Zigarette in Edingen-Neckarhausen erwiesen: Nach Mitteilung der Polizei setzte damit ein Bewohner am Donnerstagmittag versehentlich den Dachstuhl in Brand, wodurch ein Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst und das Haus am Ende unbewohnbar geworden ist.

Den ersten Ermittlungen der Beamten zufolge wurde die Feuerwehr gegen 12.30 Uhr in die Fliederstraße in Neu-Edingen zu einem Dachstuhlbrand gerufen. Die Bewohner des von zwei Familien bewohnten Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Das offene Feuer konnte von den Wehrleuten gelöscht werden. Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung mussten jedoch nahezu alle Dachziegel entfernt werden, damit das Feuer sich nicht neu entfachte und alle Glutnester gefunden werden konnten. Einige der Ziegel beschädigten dabei ein Auto, das vor dem Haus abgestellt war. Die Löscharbeiten wurden gegen 15 Uhr eingestellt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte ein 41-jähriger Bewohner des Hauses die Dachrinnen des Anwesens säubern. Hierzu stieg er von außen mit einer Leiter auf. Beim Säubern verlor er dann offenbar eine glimmende Zigarette, die wiederum den Dachstuhl in Brand setzte.

Das Haus wurde durch das Feuer und die Brandbekämpfung unbewohnbar. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 250.000 Euro. Die Ermittlungen des Polizeipostens Edingen-Neckarhausen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung dauern an.

Zum Thema