Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Polizeihauptmeister taucht bei Fährunglück nach Personen im Neckar

Ehrung für selbstlosen Rettungseinsatz

Archivartikel

Für seinen selbstlosen Einsatz beim Versuch, Menschenleben zu retten, ist Polizeihauptmeister Levent Kandogmus aus Edingen-Neckarhausen mit einer Urkunde von Ministerpräsident Winfried Kretschmann ausgezeichnet worden. „Sicherlich erinnern Sie sich noch an das tragische Fährunglück vom vergangenen September. Viele von uns sind noch heute fassungslos über die dramatischen Geschehnisse von damals“, erinnerte Bürgermeister Simon Michler zum Abschluss der Gemeindeehrung an den tragischen Unfall (wir berichteten).

Das Unglück endete mit dem Tod eines älteren Ehepaares, das mit seinem Auto die Fährschranke auf der Überfahrt zwischen Neckarhausen und Ladenburg durchbrach und im Neckar ertrank.

Polizeihauptmeister Kandogmus war einer der ersten an der Unfallstelle und tauchte unter schwierigen Bedingungen nach den verunglückten Personen im Neckar. „Auch im Namen meines Ladenburger Amtskollegen Stefan Schmutz und des Leiters des Polizeireviers Ladenburg, Peter Oechsler, sowie Bernd Mink von der Wasserschutzpolizei Mannheim und Vertretern der Feuerwehr spreche ich Ihnen meinen Dank und höchste Anerkennung für Ihr beherztes Eingreifen aus“, verdeutlichte Michler beim Überreichen der Urkunde.

„Wir waren zufällig in der Nähe und zwei Minuten später an der Fähranlegestelle“, erinnerte sich Kandogmus im Gespräch mit dem „MM“: Er habe Luftblasen aufsteigen sehen und sei daraufhin ins Wasser gesprungen, um zu helfen. Acht bis zehn Mal sei er untergetaucht. Aufgrund mangelnder Sichtverhältnisse im Wasser blieben die Rettungsversuche leider erfolglos, bedauerte der Polizeihauptmeister. „Es war eine mutige und nicht ganz ungefährliche Aktion“, betonte Bernd Mink von der Wasserschutzpolizei, und der Ladenburger Revierleiter Peter Oechsler ergänzte: „Ich bin unheimlich stolz solche Leute in meinen Reihen zu haben.“ fer