Edingen-Neckarhausen

Ein Feuerwerk der Partnerschaft gezündet

Archivartikel

Hannelore Schäfer

„Europa ist bunt, und genauso bunt ist unsere Programmgestaltung.“ Mit diesen Worten haben die Moderatorinnen Eva Genthner und Claudia Hormuth am Sonntag auf den Europäischen Abend im Rahmen der 50-Jahr-Feier der Partnerschaft mit Plouguerneau im Festzelt eingestimmt. Die beiden führten in Deutsch und Französisch durch das über dreistündige Programm. Es endete mit einem absoluten Glanzpunkt am Neckar. Dort wurde ein Jubiläums-Feuerwerk gezündet, das in schillernder Strahlkraft in den Nachthimmel stieg und sich funkensprühend über den Fluss ergoss.

Musikalisch gab zunächst die Rhein-Neckar-Bigband den Ton an. Die Formation, die in bester Bigband-Manier hauptsächlich aus Blechbläsern besteht, sorgte für den swingenden Auftakt. Nach und nach hatte sich das in deutschen, französischen und bretonischen Landesfarben geschmückte Festzelt gefüllt. Als die Moderatorinnen dann die Gäste begrüßten, konnten sie sich über ein „volles Haus“ freuen.

Als Gastgeschenk hatte man seitens des bretonischen Partnerschaftsvereins ein Segel mit dem Emblem zur 50-Jahr-Feier mitgebracht. Ein Symbol dafür, dass die Partnerschaft auch weiterhin unter einem „guten Wind“ segeln soll. Nicht nur offiziell, sondern auch privat wird so manches Partnerschaftsjubiläum gefeiert. „Ich kenne Marie-Francoise und ihren Ehemann Maurice Ogor jetzt seit genau 40 Jahren, wir besuchen uns stets wechselseitig“, erzählte Gemeinderat Roland Kettner.

„Madame Gade“ nicht zu toppen

„Wer war schon einmal in Plouguerneau, wer ist das erste Mal hier in Edingen-Neckarhausen?“, wollte Eva Genthner zu Beginn wissen. Klar, dass bei den Plouguerneau-Fahrern mehr Hände hoch gingen, als bei den bretonischen Erst-Besuchern am Neckar. Nicht zu toppen auf deutscher Seite war „Madame Gade“, hierzulande besser bekannt als Altgemeinderätin Heidi Gade, die bereits bei der Gründung der Partnerschaft in Plouguerneau dabei war.

Weiter ging es mit pantomimischen Einlagen. Mitspieler aus dem Publikum sollten Begriffe erraten, die sie mit „Hand und Fuß“ vorgemacht bekamen. Wie bei den anderen Spiel- und Raterunden auch erhielten die Aktiven auf der Bühne „Partnerschaftsherzen“ im Europa-Look. Laura Nuber hatte die herzigen Lebkuchen gebacken, mit blaufarbigem Zuckerguss bestrichen und die Sterne ebenso zuckersüß vergoldet.

Eine Truppe, die schon beim Anblick so manches Herz zum Schmelzen brachte, war die Gardeformation des KV Kummetstolle. Je länger der Auftritt, desto kürzer wurde der Dress der Ladys, die als „Pretty Woman“ taktsicher die Beine schwangen. Den Dreh heraus hatte auch eine Gruppe der Tanzsportabteilung des TV Edingen. Angeführt vom Abteilungsleiter Toni Trezza, legten die Damen und Herren mit lateinamerikanischen Tänzen eine flotte Sohle aufs Parkett.

Die Trommelgruppe des TVE war nicht nur rhythmisch, sondern auch phonstark unterwegs. Auf leeren, mit goldfarbiger Folie umwickelten Ölfässern trommelten sie in kreisenden Bewegungen, was das Zeug hielt. Trainerin Beatrice Winkler war sichtlich stolz auf die Herren mit den goldenen Masken. Traditioneller ging es bei der bretonischen Tanzgruppe „Danserien Aberiou“ zu. Die Tänzerinnen und Tänzer aus der Bretagne traten in Tracht auf. Sie zeigten, begleitet von Livemusik, die typischen Schrittfolgen der Kreis- und Reihentänze, wobei die Herren sich in einem immer lauter werdenden Tanz mit ihren Stiefeln hineinstampften.

Bürgermeister im Ratespaß

Zwischendurch war mit Plouguerneaus Bürgermeister Yannig Robin und seinem Kollegen Simon Michler aus Edingen-Neckarhausen das prominenteste Rate-Duo an der Reihe. Die beiden saßen Rücken an Rücken und deuteten buchstäblich die Fragen. Bei der Frage, welche Gemeinde mehr Einwohner hat, zeigte Robin mit seinem Pfeil auf Michler. Flächenmäßig ist wiederum Plouguerneau besser aufgestellt, weshalb Michler in Richtung des Bretonen wies. Im Schlepptau bretonischer Musiker zog die Festzelt-Gemeinschaft schließlich an den Neckar, wo beim Jubiläums-Feuerwerk auch im übertragenen Sinne die Funken der Partnerschaft zündeten.