Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Gemeinde kooperiert mit DRK

Ein Mann für Integration

Die Gemeinde Edingen-Neckarhausen legt das Integrationsmanagement in die Hände des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Das hat Bürgermeister Simon Michler gestern im Gespräch mit dem „MM“ erklärt. In der kommenden Woche will er den Mann im Rathaus der Presse vorstellen, am 1. März tritt er dann seinen Dienst an.

Dank eines „Pakts für Integration“ erhalten die Kommunen für diese Stelle finanzielle Unterstützung des Landes. Der Gemeinderat hat in nichtöffentlicher Sitzung entschieden, dass es eine Kooperation mit dem DRK geben soll. Auch Ladenburg, Ilvesheim und Hirschberg gehen diesen Weg. Die Kommune kauft mit dem Geld vom Land beim DRK die Dienstleistung ein.

Gut möglich, dass der neue Integrationsmanager in der Unterkunft am Sport- und Freizeitzentrum einzieht. Diese soll spätestens Anfang April bezugsfertig sein. In den modernen Modulbauten könnten bis zu 100 Menschen wohnen. Auch die ansässigen Sport- und Freizeitvereine sollen in das Angebot der Unterkunft involviert werden. „Es ist wichtig, die Ankommenden möglichst früh in die Gemeinde zu integrieren. Das Sportangebot spielt dabei eine große Rolle“, erklärt die hauptamtliche Integrationsbeauftragte der Gemeinde, Sina Montassere. hje