Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Am Samstag findet im Schlosshof die Pflanzenbörse der Lokalen Agenda statt / Erstmals Elektroflohmarkt

Eine Fundgrube für alle Radfahrer und Hobby-Gärtner

Bei der Pflanzen- und Fahrradbörse der Lokalen Agenda am Samstag, 18. Mai, im Neckarhäuser Schlosshof, wechseln von 10 bis 14 Uhr nicht nur diverse Ableger fürs Gartenbeet ihre Besitzer, es werden auch auf anderen Feldern Ideen über Nachhaltigkeit ausgetauscht und umgesetzt. Schließlich zählt nicht alles was gebraucht ist gleich zum „alten Eisen“. Das gilt für die Fahrradversteigerung durch die Gemeinde und die Aktion „Fahrräder für Afrika“ ebenso wie für das Repair-Cafe das erstmals einen Elektroflohmarkt organisiert.

„Es ist doch eine gute Sache, dass sich mit dem Repair-Cafe eine weitere Agenda-Gruppe an der Veranstaltung beteiligt“, freut sich die Organisatorin der Pflanzen- und Fahrradbörse Maryvonne Le Flecher. Auch beim Elektro-Flohmarkt handle es sich um eine nichtkommerzielle Angelegenheit die ins Schema passe. „Alte Geräte sind ja unser Thema, alles „was einen Stecker hat“ kann beim Flohmarkt angeboten und gekauft werden“, erklärt Repair-Cafe-Mitinitiator Herbert Henn und fügt an: „Vorrangig sollen funktionstüchtige Geräte zum Angebot zählen aber auch ein altes ausgedientes Teil stößt bei einem Bastler vielleicht auf Interesse.“

Anmeldung nicht erforderlich

Die Aktiven vom Repair-Cafe stellen Tische für die Flohmarkt-Händler bereit. „Mal sehen was kommt und wie es läuft. Wir schaffen aber lediglich die Rahmenbedingungen, jeder Anbieter ist für seine Ware verantwortlich und muss die nicht verkauften Geräte auch wieder mitnehmen“, betont Henn. Voranmeldungen seien nicht erforderlich.

Was die Pflanzenbörse betrifft, sind die Stellplätze bereits ausgebucht. „Zu uns kommen gerne Stammanbieter und Stammbesucher“, weiß Maryvonne Le Flecher. Zu der gewohnt reichhaltigen Auswahl an Setzlingen zählen auch ausgefallene Tomatensorten sowie scharfe Pflänzlein wie Paprika und Chili. Hinzu kommt eine Auswahl an Zimmerpflanzen-Raritäten sowie Blühendes und Duftendes für die Balkon-Bepflanzung. Auch diverse Stauden und Feigenbäumchen sowie originelle Garten-Keramik werden angeboten.

Der Grundgedanke der Pflanzenbörse, primär nichtkommerziellen Anbietern oder Nebenerwerblern im „grünen Bereich“ eine Standgebühr freie Möglichkeit zum Verkauf ihrer Setzlinge zu verschaffen, wolle man auch weiterhin beibehalten, betont die Organisatorin.

Versteigerung durch die Gemeinde

Zu den Stamm-Anbietern zählt der Neckarhäuser Obst- und Gartenbauverein sowie die Einrad-Gruppe des TV Neckarhausen mit Pflänzchen „quer durch den Garten.“ Außerdem sind die BUND- sowie die NABU-Ortsgruppe, die Ökostromer und die Schlossparkfreunde mit Infoständen vertreten.

Einiges ins Rollen bringt sicher auch wieder die Fahrradbörse. Alles was gewissermaßen am „Rad dreht“ kann ohne Voranmeldung von privat angeboten werden. Schnäppchen-Jäger und „Schrauber“ können sich schon einmal die Versteigerung von Fundfahrrädern durch die Gemeinde ab 12 Uhr vormerken.

Mit von der Partie ist auch die Initiative „Fahrräder für Afrika“ des Heidelberger Radhofs. Hier können Drahtesel abgegeben werden, die in Afrika als umweltfreundliche „Lastfahrzeuge“ zum Einsatz kommen. „Einmal tief Luft holen“ können pumpfreudige Radler zudem am Stand der Edinger Fahrrad-Werkstatt von Max Linn. Fürs Kulinarische sorgen wieder die Neckarhäuser Landfrauen mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee, fürs Musikalische Stips Kraus-Vierling.