Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen „Flohdoppser-Pokal“-Turnier des BCEN

Einstieg ins Boulespiel

„32 Kinder, das ist doch eine Superzahl“, freute sich Gerhard Hund, der Vorsitzende des Boule-Clubs Edingen-Neckarhausen (BCEN), über die Beteiligung am Ferienprogramm. Super deshalb, weil problemlos 16 Doublette-Teams gebildet werden konnten. Diese „boulten“ um den „Flohdobbser-Pokal“ des Clubs als Hauptgewinn. Bei der Siegerehrung zum Abschluss setzte der Club mit Pokalen für die Sieger sowie Medaillen für alle, die dabei waren, echte Glanzpunkte.

Einführung in die Regularien

„Zum Glück sind ein paar Wolken am Himmel, so lässt es sich hier gut aushalten“, stellte der Vorsitzende fest. Dass bei bestem Schwimmbadwetter mehr als 30 Kinder auf das Boulodrome gekommen waren, beweist das Interesse am Kugelsport. Zur Einführung in die Regularien wurden zunächst größere Gruppen gebildet, bevor sich die Teilnehmer dann in Zweier-Teams formierten.

„Bei uns kommen namentlich erst einmal alle in den Topf, danach werden die jeweiligen Partner einander zugelost, diese Vorgehensweise hat sich bewährt“, bemerkte der BCEN-Chef und fügte an: „Auf diese Weise bleibt niemand sitzen, es kommen alle zum Zug und ins Spiel.“

Das „Schweinchen“, wie die Zielkugel beim Boule genannt wird, war fortan das Maß aller Dinge. Nicht nur die Sonne auch das konzentrierte Spiel trieb Einigen die Schweißperlen auf die Stirn. Gezielte Würfe wurden vom Anhang der Aktiven mit Applaus honoriert. Nach der Vorrunde ging man zum K.O.-System über. Die Verlierer durften ihr Glück und Geschick erneut in einem B-Turnier testen. Damit zwischendurch niemand schlapp machte, sorgte der BCEN mit Würstchen und Getränken für die notwendige Energiezufuhr. Nach rund drei Stunden Spielzeit näherte man sich den Finals und damit der Siegerehrung.

„Mir hat Boule Spaß gemacht, ich gucke nach den Sommerferien mal beim Jugendtraining vorbei“, ließ der vorne mitspielende Luca schon einmal wissen. „Wir hoffen jedes Jahr darauf, dass der ein oder andere Flohdobbser hängenbleibt. Ein Großteil unserer Vereins-Jugend hat einmal als Ferienkind angefangen“, ließ Gerhard Hund wissen. Sieger im A-Turnier: 1. Niklas Krüger, Adrian Layer. 2. Christopher Blum, Marc Müller. 3. Luis Nothhoff, Robin Zieher. 4. Luca Kerske, Nelly Rosenzweig.

B-Turnier: 1. Marlen Herrwerth, Len Rosenzweig. 2. Fiona Nothhoff, Jonas Koch. fer